Fußballklubs im Nachtest

Rapid und die Aufsteiger

Seite 1 von 1

KONSUMENT 12/2016 veröffentlicht: 24.11.2016

Inhalt

Rapid Wien, Blau Weiß Linz, SV Horn und die WSG Swarovski Wattens im KONSUMENT-Nachtest.

In KONSUMENT 8/2016 haben wir die österreichischen Profifußballklubs getestet. Mittlerweile läuft Rapid Wien im neuen Allianz-Stadion auf und Blau Weiß Linz, der SV Horn sowie die WSG Swarovski Wattens sind in die Erste Liga aufgestiegen. Unsere Tester haben sich alle vier Klubs vorgenommen.

SK Rapid Wien

Rapid Wien hat die von den Fans lang ersehnte Rückkehr in den Wiener Westen gutgetan. Der SCR verbesserte sich von „gut“ auf „sehr gut“ und nimmt in unserer Rangliste den dritten Platz ein. Vor allem die Infrastruktur (z.B. Toiletten, Videowalls und WLAN-Zugang) erweist sich gegenüber dem Happel Stadion als deutlich besser. Etwas komplizierter gestaltet sich die Anreise mit dem eigenen Pkw. Da das „Weststadion“ jedoch öffentlich nahezu perfekt erreichbar ist, gab es dafür kaum Abzüge. Wermutstropfen sind nach wie vor die hohen Preise für Speis und Trank. Hier greift der Klub den Fans in die Taschen. Ein Paar Frankfurter kostet 3,80 Euro, eine halbe Bier 4,10 Euro.

Blau Weiß Linz

Die drei Aufsteiger in die Erste Liga überraschten positiv. Vor allem Blau Weiß Linz konnte überzeugen und reiht sich in der Tabelle ( www.konsument.at/bundesliga082016 ) mit einem „gut“ noch vor Erstligisten wie WAC, Altach oder Mattersburg ein. Auch wenn das Linzer Stadion (die Gugl) nicht mehr zeitgemäß ist, punktet Blau Weiß in den Kategorien Barrierefreiheit, Gästesektor und VIP. Ausbaufähig sind Angebote für Familien oder die Homepage. Probleme bereitet zudem, dass die neben dem Stadion gelegene Halle (TipsArena) vom Betreiber für andere Veranstaltungen vermietet wird und der Klub deshalb seine Heimspiele teilweise „auswärts“ bestreiten muss.

SV Horn

Der SV Horn erweist sich in fast allen Bereichen als durchschnittlich. Unbefriedigend ist die Toilettensituation im Stadion. Manche Tribünen haben keinen direkten WC-Zugang. Ebenfalls Probleme macht die öffentliche Anreise. Wer als Auswärtsfan am Freitagabend bis zum Abpfiff im Stadion bleibt, hat keine Möglichkeit mehr, öffentlich nach Hause zu kommen.

WSG Swarovski Wattens

Beim WSG Swarovski Wattens bemühe man sich, so die Verantwortlichen, um einen fairen Umgang mit Schiedsrichtern, Gästemannschaften und Gästefans. Beschimpfungen würden nicht toleriert und mit Stadionverweis geahndet. Zum Fair Play sollten allerdings auch bessere Bedingungen für Gästefans gehören. Zwei kleine Dixi-Klos ohne Licht sind eindeutig zu wenig. Wattens reiht sich wie Horn somit im Mittelfeld ein.

Hier finden Sie die Testtabelle mit allen Details: Test: Fußballklubs 8/2016

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
3 Stimmen
Bild: VKI