Android-Updates: über längeren Zeitraum

Umfrageergebnisse

Seite 1 von 1

KONSUMENT 1/2016 veröffentlicht: 23.12.2015

Inhalt

In KONSUMENT 9/2015 hatten wir unsere Leserschaft eingeladen, uns ihre Erfahrungen mit Updates für das Smartphone-Betriebssystem Android zu schildern. Innerhalb weniger Wochen bekamen wir Rückmeldungen zu mehr als 70 Geräten, wofür wir uns herzlich bedanken.

Samsung dominiert

Es dominiert – wie könnte es anders sein – die Marke Samsung, aber auch HTC, LG und Sony sind mehrfach vertreten. Ebenfalls wenig verwunderlich: Der Preis und das Alter eines Smartphones haben Einfluss darauf, ob und wie lange es mit Updates versorgt wird.

Was die Hersteller wirklich interessieren sollte, sind freilich folgende Botschaften, die uns übermittelt wurden:

  • Länger: Der Großteil der Nutzer wäre sehr daran interessiert, dass die Geräte über einen längeren Zeitraum hinweg mit Updates versorgt würden. Wären diese sicherheitsrelevant, dann würden sie die Updates auf jeden Fall durchführen.
  • Service: Dies wird auch als Schritt in Richtung Nachhaltigkeit (Wunsch nach verlängerter Gerätenutzungsdauer) sowie als Kundennachbetreuung angesehen, die man zumindest als Käufer eines höherpreisigen Smartphones voraussetzen können sollte.
  • CyanogenMod: Manche Nutzer greifen zur Selbsthilfe und weichen auf das alternative Betriebssystem CyanogenMod aus. Das ist freilich nicht jedem Nutzer zuzumuten und kann auch nicht der Weisheit letzter Schluss sein.
  • Vorsicht: Einzelne Nutzer halten Updates allerdings bewusst zurück, weil sie Bedenken haben oder bereits schlechte Erfahrungen gemacht haben. Am häufigsten wurde als Ablehnungsgrund bei Updates die Befürchtung genannt, dass dadurch gewohnte Features wegfallen könnten.

Lesen Sie auch EXTRA: Handy und Alle "Computertipps": kleine Hilfen, großer Nutzen

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
2 Stimmen

Kommentare

  • Speicherraum
    von Grouper am 06.01.2016 um 13:27
    Diese "Erklärung" ist, mit Verlaub, vollkommener Blödsinn, da es auch bei älteren Geräten eine Bandbreite von 8GB bis - zumindest - 32GB Flashspeicher gibt. Ich habe mein Smartphone mit 8GB Flashspeicher mittels Cyanogenmod auf Android 5.1.1 upgegradet und habe jedenfalls kein Speicherproblem damit. Problem könnte meiner Meinung nach höchstens ein veralteter Prozessor sein, der das umfangreichere neue Betriebssystem nicht mehr schafft und das Telefon deshalb verlangsamt.
  • android updates
    von der besserwisser am 28.12.2015 um 19:41
    lt. auskunft eines samsung-mitarbeiters darf man nicht übersehen, dass updates auf ein neueres betriebssystem oftmals nicht möglich sind, da der speicherraum alter geräte zu gering ist.
KONSUMENT-Probe-Abo