Betriebssystem Linux

Windows ade?

Seite 4 von 7

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 11/2002 veröffentlicht: 21.10.2002

Inhalt

Zum Testen

Zum Testen tut’s auch „der Alte“... – den Sie vielleicht mit Kauf Ihres neuen PCs in die Abstellkammer verbannt haben. Denn Linux ist anspruchslos, was Prozessor oder Arbeitsspeicher (RAM) betrifft. Und es ist auf nahezu allen Hardware-Plattformen einsetzbar: vom alten 386/486er-Rechner und noch älteren Atari über Apple’s PowerPCs bis hin zu großen Workstations.

Benötigter Speicherplatz

Der benötigte Speicherplatz auf der Festplatte liegt zwischen 50 und 1750 Megabyte, je nach gewählter Distribution und zu installierenden Anwendungsprogrammen – die in der Linux-Welt übrigens „Pakete“ (Packages) heißen und bei der Installation mit dem Package Management System ausgewählt werden.

Festplatten-Partition

Andere Möglichkeit: eine Festplatten-Partition. Das ist eine „logische Abteilung“ auf Ihrer Festplatte, die Sie (sofern noch nicht vorhanden und/oder nicht leer) einrichten müssen (alle Linux-Distributionen kommen mit einem entsprechenden Partitionierungsprogramm daher) und auf der Sie dann Linux installieren. Beim erneuten Hochfahren des PCs werden Sie dann gefragt, ob Sie mit Ihrer Windows- oder mit der Linux-Partition arbeiten wollen. Aber Achtung: Vor diesem Schritt alle wichtigen Windows-Daten sichern (zum Beispiel auf CD), denn er ist nicht unriskant! Wer ihn deshalb nicht tun will, hat noch eine einfachere, elegante Möglichkeit, in Linux „hineinzuschnuppern“:

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo