Bildbearbeitung

Schöner als die Wirklichkeit

Seite 8 von 10

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 8/2006 veröffentlicht: 13.07.2006

Inhalt

Rote-Augen-Korrektur

Wenig Licht führt zu weit geöffneten Pupillen, das Blitzlicht leuchtet bis auf die (durchblutete) Augennetzhaut. Manche Automatiken (etwa bei Adobe Photoshop Elements) suchen im ganzen Bild nach roten Pupillen und schwärzen sie ein. Bei der automatischen Korrektur können Toleranz (was gilt als „rot“) und Deckkraft der Retusche variiert werden. Alternative: ohne Blitz (mit Stativ oder Bildstabilisator) fotografieren.

 

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo