KONSUMENT.AT - Facebook - Tipps: Zurückhaltung angesagt

Facebook

Das andere Gesicht

Seite 6 von 7

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 9/2011 veröffentlicht: 16.08.2011

Inhalt

Tipps: Zurückhaltung ist angesagt

  • Geben Sie bei der Facebook-Anmeldung nur ein Mindestmaß an Details von sich bekannt; ergänzen und erweitern können Sie immer noch.
  • Sofern Sie es nicht schon getan haben, erteilen Sie Freigaben, wer was von Ihnen sehen darf, bewusst und nur sehr gezielt. Am einfachsten gehen Sie dazu nach der Anmeldung bei Facebook auf Konto -> Privatsphäre schützen und wählen dort „Nur Freunde“ aus. Dann sind Sie vorerst einmal relativ „dicht“.
  • Möchten Sie das „Fenster“ einen Spalt weiter aufmachen, wählen Sie am Fuß dieser Seite den Link „Benutzerdefinierte Einstellungen“ (genau schauen, ist nicht gut erkennbar). Auf der Folgeseite können Sie nun bestimmen, ob „Alle“, „Freunde von Freunden“, nur „Freunde“ oder nur bestimmte Einzelpersonen („Benutzerdefiniert“) Zugriff auf die einzelnen Bereiche haben sollen. Machen Sie sich bitte vor der Freigabe damit vertraut, was damit jeweils gemeint ist (das ist leider nicht in allen Fällen selbsterklärend).
  • Klicken Sie nun unbedingt auf den Button „Vorschau auf mein Profil“ rechts oben auf der Seite der „Benutzerdefinierten Einstellungen“. Wenn alles Ihren Wünschen entspricht, kehren Sie mit dem Button „Zurück zu Privatsphäre-Einstellungen“ zurück und dort mit dem Button „Zurück zur Privatsphäre“ zur Ausgangsseite (schön verwirrend, oder?).
  • Hier sollten Sie auf „Anwendungen und Websites“ klicken (links am Fuß der Seite). Das ist ein sehr heikler Bereich, da hier viele Informationen über Sie weitergeben werden (können); wir empfehlen äußerste Zurückhaltung, vor allem beim Punkt „Informationen, die durch deine Freunde zugänglich sind“ – am besten alle Optionen abwählen (Häkchen entfernen), wenn Sie sich nicht absolut sicher sind, dass Sie diese Daten weitergeben möchten.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
4 Stimmen
Weiterlesen