KONSUMENT.AT - Geldanlage via Internet - Geldanlage via Internet

Geldanlage via Internet

Online-Gaunereien

Seite 3 von 5

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 2/1999 veröffentlicht: 01.02.1999

Inhalt

Wo Anleger baden gehen

Manches Angebot liest sich rührend naiv. Vor Gran Canaria liegt ein „Vergnügungsschiff mit Erlebnisgastronomie“, an dem man sich beteiligen kann. 20 Prozent Rendite jährlich sollen dabei herausspringen, denn 360 Tage im Jahr herrscht dort Schönwetter, und die acht Millionen Touristen jährlich bilden ein nicht zu unterschätzendes Potential. Na, wenn die Rechnung nur aufgeht! Denn wenn das so eine todsichere Sache wäre, hätte der Betreiber doch sicher keine Probleme, einen Bankkredit aufzustellen und müßte nicht an allen Ecken und Enden Geld zusammenkratzen.

Dieser Gedanke beschleicht einen auch bei der Aktie der ZWL Grundbesitz und BeteiligungsAG, die binnen Jahresfrist ihren Wert verdoppelt haben soll. Solche „100Prozent-Renditeversprechen“ gelten unter Insidern als Chiffre für totalen Flop. Denn wäre etwas an der Sache dran, würde der Besitzer einer solchen Goldgrube das Geschäft doch lieber selbst machen, oder? Einige Angebote, die uns in die Augen stechen, fallen bei näherem Hinsehen etwas bescheidener aus. Die angekündigten 10 Prozent Rendite pro Monat schrumpfen bei S. Kade zu immerhin noch 16 Prozent jährlich. Das Mittel dazu ist eine englische Kapitallebensversicherung, die zu vier Fünftel fremdfinanziert wird. Nein, geborgtes Geld sollte man auf keinen Fall anlegen! Schließlich wollen auch die Zinsen dafür erst verdient sein.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen