Geldanlage via Internet

Online-Gaunereien

Seite 5 von 5

Konsument 2/1999 veröffentlicht: 01.02.1999

Inhalt

Reich werden mit Geheimwissen

Auch mit Anleitungen zum Reichwerden kann man reich werden. Zwar nicht unbedingt derjenige, der solche „Kapitaltricks“ um 50 D-Mark kauft. Herr Ulrich aber, der sie vertreibt, hat gute Chancen. Selbstlos, aber nicht uneigennützig, verrät er, wie man ohne Geld Aktien kauft, zinsenlose Riesendarlehen ohne Sicherheiten erhält, seine Schulden halbiert und ein Haus zum halben Preis kauft. Sogar, wie man sich vor Anlagebetrügern schützt – da hat Herr Ulrich wohl auf den Schatz seiner eigenen Erfahrung zurückgegriffen. Wem das alles nichts mehr hilft, der kann um weitere 80 D-Mark die „Direkt-Adressen von Ölscheichs und echten Prinzen“ erwerben, um sie brieflich anzuschnorren.

„Geheimtips“ dieser Art las man früher schon in Illustrierten-Kleinanzeigen. Im Grunde gibt es also nichts Neues unter der Sonne. Zwar ist das Internet neu, nicht aber die, die sich drin tummeln. Und so schnell, wie behauptet, ist das world wide web auch nicht immer. Anfang Dezember 1998 warb die Diskontbank auf ihrer Homepage noch für ihr Anlagekonto, obwohl das Institut zu diesem Zeitpunkt längst Konkurs angemeldet hatte.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo