KONSUMENT.AT - Handygebühren im Ausland - "Optionales" kann günstiger sein

Handygebühren im Ausland

Nicht immer grenzenlos

Seite 3 von 7

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 7/2013 veröffentlicht: 27.06.2013

Inhalt

"Optionales“ kann günstiger sein

Provider müssen zwar den Europa-Tarif anbieten (siehe "So viel darf es kosten“) und dürfen dies auch unter einer anderen Bezeichnung tun, sie können aber außerdem weitere Roaming-Angebote machen, die unter Umständen günstiger kommen. Diese bestehen meist aus einem Telefonie-, SMS- und Datenpaket, wobei der Telefonie-Teil oft "Frei“-Minuten in Österreich plus solche innerhalb der EU enthält.

  • Orange offeriert derzeit "Europa für alle". Enthalten sind unter anderem 100 Minuten innerhalb von Europa um 12 € (laut Europa-Tarif würden 28,80 € anfallen); ohne Bindung.
  • T-Mobile hat 200 Minuten nach Europa plus 200 Minuten innerhalb Europas um 33,99 € im Programm ("All inclusive Europa", mit ­Bindung).
  • A1 inkludiert in seinen Tarifen für Viel­tele­fonierer jeweils ein 100-Minuten-Europa-Guthaben und bietet auch Zusatzpakete für Telefonie und Internet ab 29,90 € (je 100 Minuten/SMS/MB).
  • 3 (Drei) etwa offeriert Telefonie- und Datenvolumen zum normalen Heim-Tarif für Italien, Groß­britannien, Irland, Schweden, Dänemark, Hongkong (hier wird auch vom Standard-Paket abgebucht) sowie "Holiday-Pakete“ ab 9 €.

Telering: aktives 3-Minuten-Gespräch kostet 1,65 €

Doch bei Weitem nicht jeder "optionale“ ­Tarif muss Vorteile ­bieten. So heißt es etwa bei Telering (Stand Mai 2013): "Ohne An­meldung eines Roaming-Pakets zahlst du für abgehende Anrufe 0,348 € und für ein­gehende Anrufe 0,096 € pro Minute.“ Das entspricht den zu diesem Zeitpunkt gültigen maximalen Europa-Tarifen. Mit einem Roa­ming-Tarif müsste es dann doch günstiger werden! Möglicherweise ein Irrtum. Denn mit dem Roaming-Tarif bezahlte man für ­jedes aus­gehende Gespräch eine Grund­gebühr von 0,90 € plus 0,25 € pro Minute; für ankommende Gespräche gleichfalls 0,90 € Grundgebühr, jedoch keine Minutengebühr:

Ein aktives 3-Minuten-Gespräch kostete also 1,65 € (Europa-Tarif 1,044 €), das empfan­gene Gespräch hätte 0,288 € kosten dürfen, wurde von Telering aber mit dem mehr als dreifachen Betrag von 0,90 € berechnet.

"A1 Mobile Traveler": fast dreimal so teuer wie Standardtarif

Auch A1 bietet ein vergleichbares Tarif­modell wie Telering an. Dazu kommt: A1 hat einerseits Standard-Tarife („EU-reguliert“) wie „A1 Mobile Weltweit“ zu den entsprechenden Preisen im Programm, offeriert andererseits aber mit dem Hinweis "günstiger in Griechenland, Italien, Spanien“ seinen Tarif „A1 Mobile Traveler“, der auch außereuropäische Länder umfasst. Nur: Bei Wahl dieses Tarifs fährt man in der EU keineswegs "günstiger“, sondern bezahlt fast dreimal so viel wie im EU-Standardtarif! Hartnäckig befragt, musste selbst der A1-Support passen: "Sie haben recht, das verstehe ich auch nicht. Ich werde das notieren “

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
5 Stimmen
Weiterlesen