Handys für Senioren

Ganz schön reif

Seite 6 von 11

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 4/2011 veröffentlicht: 24.03.2011, aktualisiert: 28.04.2011

Inhalt

Kurzbeschreibungen

Im Folgenden Kurzbeschreibungen der getesteten Handys. Details finden Sie in der Tabelle.

1  Doro Phone Easy 410 gsm
Gut zu öffnendes Klapphandy mit großem, gut ablesbarem Display. Einfache Menüführung, verständliche Bedienungsanleitung. Von den Testern wurden keine Mängel beanstandet. Fünf Notrufnummern speicherbar. Bluetooth.

2  Emporia Elegance
Handy mit seitlichen Bedien¬tasten etwas überladen. Display im Freien und bei Sonnenlicht schlecht ablesbar. Die Schrift¬größe ist veränderbar (bis Jumbo-Größe). Kein vollständiger Kalender. Fünf Kurzwahlnummern speicherbar. Sehr gute und verständliche Bedienungsanleitung. Taschenlampe.

3  bea-fon S50
Handy mit gutem Display, ein¬facher Menüführung und gut zu bedienender seitlicher Tastensperre. Kein Kalender vorhanden, fünf Erin¬nerungen mit Notiz möglich. Bedienungsanleitung etwas klein geschrieben. Vier Notrufnummern speicherbar. Taschenlampe. Erhältlich u.a. bei Niedermeyer.

4  tiptel Ergophone 6010 GSM
Einfaches Handy mit kleinem, auch im Freien gut ablesbarem Display. Die seitlich angeordnete Tastensperre ist fehleranfällig. Kein vollständiger Kalender, kein akustisches Signal bei versäumten Nachrichten (SMS). Gute Bedienungsanleitung. Fünf Notrufnummern speicherbar. Taschen¬lampe.

5  amplicom Power Tel M6000
Handy mit Farbdisplay. Naviga¬tionstasten und Kurzwahltasten liegen etwas zu eng beisammen, Doppelbelegung von Kurzwahl¬tasten. Sehr lauter Klingelton, Frequenzhöhe einstellbar (gut bei Hörbehinderung). Fünf Notrufnummern einstellbar, Sturzsensor. Ausführliche Bedienungsanleitung. Bluetooth. Erhältlich unter anderen. bei Hansaton.

6  Hagenuk c900
Schwierig zu öffnendes Klapphandy mit gutem Display und Tastatur. Beim Test funktionierte die Namensuche im Telefonbuch mithilfe der Anfangsbuchstaben-Eingabe nicht, kein Eintrag im Kalender möglich. Drei Kurzwahlnummern und drei Notrufnummern speicherbar. Taschenlampe.

7  Nokia 7020
Klapphandy mit 2 Displays, bei Sonneneinstrahlung nicht gut ablesbar. Veränderbare Menü­führung und einstellbare Schriftgröße. Besitzt vollwertigen Kalender. Bedienungsanleitung lässt zu wünschen übrig (ungenaue Beschreibungen). Kamera, Bluetooth, Internet.

8  bea-fon S20
Weitgehend baugleich mit Hagenuk fono e100. Handy mit kleinem, gut lesbarem Display. Menüführung etwas langwierig, teilweise viele Schritte. Kein vollständiger Kalender. Schlechte Bedienungsanleitung (ungenaue Beschreibungen). Fünf Notrufnummern speicherbar. Taschenlampe. (bei Niedermeyer)

9  Hagenuk fono e100
Weitgehend baugleich mit bea-fon S20. Handy mit kleinem, gut lesbarem Display. Menüführung etwas langwierig, teilweise viele Schritte. Kein vollständiger Ka¬lender. Schlechte Bedienungsanleitung (ungenaue Beschreibungen). Fünf Notrufnummern speicherbar. Taschenlampe.

10 Nokia 7230
Sliderhandy mit Farbdisplay, bei Sonneneinstrahlung nicht gut ablesbar. Veränderbare Menüführung und einstellbare Schriftgröße. Vollwertiger Kalender. Bedienungsanleitung lässt zu wünschen übrig. Kamera, Blue¬tooth, Internet.

11 Telme C135
Zu viele seitliche Tasten erschweren das Bedienen. Das kleine ¬Display ist gut ablesbar, jedoch erscheint ein Symbol, das nirgends erklärt ist (auch nicht
in der schwachen Bedienungs¬anleitung). Kein vollständiger Kalender. Zwei Notrufnummern speicherbar. Taschenlampe.

12  LG GD550
Silderhandy mit großem, gut ¬lesbarem Farbdisplay. Menü­führung gewöhnungsbedürftig. Schwie¬riges Einrichten der Kurzwahlnummern. Kein Stichwort¬verzeichnis in der Bedienungs¬anleitung und keine genaue Beschreibung der Einstellungen. Kamera, Bluetooth, Internet.

13 Auro M101
Handy mit relativ kleinem Display. Komplizierte, verwirrende Menüführung (viele Schritte ¬notwendig, Seitentasten), dazu Mischung der Bezeichnungen in Englisch/Deutsch, Doppelbelegung einiger Tasten. Kein Kalender vorhanden. Eine Notrufnummer speicherbar. Taschenlampe.

14 PRO V XXL
Kompaktes Handy mit kleinem Display. Teilweise unübersicht¬liche und umständliche Menü­führung, sehr klein geschriebene Bedienungsanleitung. Kein Kalender vorhanden, lediglich Weckfunktion. Freisprechfunktion vor allem bei höherer Lautstärke schlecht. Vier Notrufnummern speicherbar. Taschenlampe.

15  Sentel 600
Großes Handy mit griffiger Oberfläche und kleinem, guten Display. Komplizierte und verwirrende Menüführung durch abwechselnde Betätigung von Seiten- und Fronttasten. Keine Schreibmöglichkeit, kein SMS möglich. Vier Kurzwahltasten. Bedienungsanleitung unübersichtlich.

16  Hyundai MB-160
Schwierig zu öffnendes Klapphandy mit gutem Display. Namenssuche funktioniert nicht, kein Eintrag im Kalender möglich. Schlechte Sprachqualität beim Telefonieren. Nichtssagende, extrem klein geschriebene Kurzanleitung. Drei Kurzwahlnummern und drei Notrufnummern speicherbar. Taschenlampe.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
28 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • @ Tastensperre
    von NETclub50plus am 06.04.2011 um 10:51
    ... sehre gerade, dass es in der Tabelle sogar eine eigene Rubrik "Tastensperre" gibt. Unter dem Menü "Einstellung von...". Hope, this helps.
  • @ Tastensperre
    von NETclub50plus am 06.04.2011 um 10:45
    Also, wenn ich das auf den Abbildungen richtig sehe, verfügt rund die Hälfte der Handys ohnehin über eine klappbare Abdeckung, die unbeabsichtigtes Wählen von vornherein verhindert weitere Hinweise zur Tastensperre habe ich in den Kurzbeschreibungen unschwer entdeckt. Von "vergessen worden" kann also m. E. nicht die Rede sein. Und der Tipp mit dem "Fingernagel-Wählen" ist wahrscheinlich zumindest für jene älteren Herrschaften nicht wirlich brauchbar, die unter Tremor, Gicht oder vergleichbaren Handycaps leiden... :-). Ich denke, die Hersteller haben sich an den Bedürfnissen und Möglichkeiten der Kunden zu orientieren, nicht die Kunden das Fingernagel-Wählen zu trainieren.
  • Tastensperre beim Handy
    von marten1 am 24.03.2011 um 18:58
    Die Aktivierung einer automatischen Tastensperre haben Sie im Test nicht erwähnt. Es kann passieren, daß ungewollt eine gespeicherte Nr.gewählt wird. Bei einer Wertkarte ist das dann besonders ärgerlich. Beim Anbieter YESS kann man wenigstens noch mittels Computer die Gesprächsverbindungen aufrufen. Ein schwacher Trost, aber man sieht warum das Guthaben plötzlich so klein ist. Auch ein Hinweis wonach man die kleinen Tasten bei "normalen" Handys mittels Fingernagel ganz gut bedienen kann wäre nützlich gewesen.
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo