KONSUMENT.AT - Home-Internet - Technische Tipps

Home-Internet

Router und Powerline

Seite 1 von 1

KONSUMENT 7/2020 veröffentlicht: 25.06.2020

Inhalt

"Es betrifft mein Internet zu Hause. Ich habe zwei Fragen dazu: Bei mir ist der Router immer eingeschaltet, außer im Urlaub. Hat es einen Sinn, den Router nur einzuschalten, wenn das Internet benutzt wird, oder schadet das dem Gerät?

Ich fahre innerhalb der Wohnung mit Powerline, also ohne Kabel. Das funktioniert sehr gut. Ich wurde darauf aufmerksam gemacht, dass die Powerline-Stecker nicht in eine Mehrfachsteckdose, sondern immer direkt in eine Steckdose in der Wand eingesteckt werden sollten. Von der Powerline kann dann eine Mehrfachsteckdose angeschlossen werden. Warum ist das so?"

Leser fragen und unsere Experten geben Antwort, hier Joti Bomrah, BA.

Joti Bomrah - VKI-Experin für Multimedia  (Bild: Alexandra Konstantinoudi/VKI) Router bei Nichtverwendung ausschalten

Es ist sogar empfehlenswert, den Router bei Nichtverwendung regelmäßig auszuschalten. Das ist stromsparend und umweltfreundlich und das Gerät trägt keinen Schaden davon. Einige Modelle besitzen bereits eine Zeitschaltuhr, mit der festgelegt werden kann, wann sich das Gerät automatisch ein- und ausschalten soll.

Powerline für Störquellen anfällig

Das Powerline-System ist für Störquellen besonders anfällig. Und zwar für solche, die eine Störspannung an das Stromnetz zurücksenden und damit womöglich die Datenübertragung über das Stromnetz abschwächen. Dazu gehören auch die Mehrfachsteckdosen. Diese verfügen über Dämpfungseigenschaften sowie Entstör- oder Überspannungsfilter und wirken somit negativ auf die Bandbreite.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
1 Stimme