Internet: Beschwerden

Viel Ärger

Seite 1 von 1

KONSUMENT 6/2016 veröffentlicht: 25.05.2016

Inhalt

Eine steigende Anzahl von Beschwerden konstatiert der Internet-Ombudsmann - im Vorjahr 5.428 Fälle. Fast die Hälfte davon betraf Vertragsstreitigkeiten (Rücktrittsrecht, Aboverlängerung etc.), vor allem bei Partnerbörsen, Reisebuchungen, E-Mail-Services oder Erotik-Abos. Ebenfalls häufig beanstandet: vermeintliche Gratis-Angebote. Eine Negativliste findet sich auf www.watchlist-internet.at.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: VKI