Internet-Betrug

EuroMillionen

Seite 1 von 1

KONSUMENT 6/2018 veröffentlicht: 24.05.2018

Inhalt

Betrüger im Netz entwickeln immer neue Wege, Menschen glauben zu lassen, dass sie erfundene Preise gewonnen hätten. Ahnungslose Konsumenten werden mit den Namen von eigentlich seriösen Gewinnspielen überlistet.

„Gratulation, Sie haben gewonnen! Bitte leisten Sie zur Absicherung des Geldtransports eine Vorauszahlung in Höhe von einem Prozent der Gewinnsumme.“ – Der sogenannte Vorschussbetrug (englisch: Scamming), bei dem gutgläubige Menschen dazu gebracht werden, Geld zu überweisen, ohne danach jemals die versprochene Gegenleistung zu erhalten, ist nicht neu.

Fünfstelliger Gewinnbetrag

Die Masche funktioniert aber immer noch, was sicher auch daran liegt, dass die Betrüger dazulernen. Beliebte Varianten sind unverhoffte Erbschaften oder Gewinne, etwa unter dem Namen der tatsächlich existierenden Lotterie „EuroMillionen“. Die Verständigung über den meist fünf- bis sechsstelligen angeblichen Gewinnbetrag geschieht in der Regel per E-Mail.

Betrüger wollen immer mehr Geld

Hat jemand erst einmal angebissen, gibt es weitere Kontaktaufnahmen auch über Briefe und sogar Telefonanrufe. In einem uns vorliegenden Fall hatte das Betrugsopfer bereits 970 Euro für die Transportversicherung überwiesen. Danach kam ein Schreiben, in dem sich die „Firma“ EuroMillionen dafür entschuldigte, dass man den Betrag irrtümlich falsch angegeben habe. Der Gewinn mache nämlich nicht 97.000, sondern 970.000 Euro aus, weshalb auch die anfallende Versicherungssumme aufzustocken sei. Das war dann doch ein wenig zu auffällig, aber wie man sieht, wird nichts unversucht gelassen.

Hausverstand einsetzen

Anders als noch vor einigen Jahren sind die Schreiben in gutem Deutsch verfasst und machen aufgrund der Verwendung von originalen Logos, Kontaktdaten und Unterschriften einen seriösen Eindruck. Wirksamen Schutz davor gibt es keinen, außer den eigenen Hausverstand und das kritische Hinterfragen von Versprechungen, die zu schön klingen, um wahr zu sein. Warnungen vor Fallen und Betrugsversuchen aller Art finden Sie in unserem Forum „Spam, Phishing, Betrug“ auf www.konsument.at > Foren.
 

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
1 Stimme
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo