Internet-Probleme

Kleine Fehler – große Ursachen

Seite 5 von 5

Konsument 2/2001 veröffentlicht: 01.02.2001

Inhalt

Für den Betrieb

Never change a running System – wenn Sie einen funktionierenden Internetzugang haben, widerstehen Sie der Verlockung, ihn „noch schneller“ machen zu wollen. Neun von zehn der dafür angebotene Softwarelösungen und „Expertentipps“ bringen nach unserer Erfahrung nichts.

Finger weg von „Gratis-CDs“, mit denen Testzugänge zu anderen Providern angeboten werden. Die wiederholte Installation solcher „Geschenke“ führt über kurz oder lang unweigerlich zu Problemen.

Keine Mega-E-Mails. Anhänge an E-Mails im Umfang von mehreren Megabyte führen zu Problemen. Wenn Sie die soeben gescannten Weihnachtsfotos versenden wollen, dann in einem „schlanken“ Format speichern (etwa „.jpg“), nie als „.tif“ oder „.bmp“.

Nerven bewahren. Es kann durchaus sein, dass Sie einmal keine Verbindung zu Ihrem Provider herstellen können. In diesem Fall nicht an den Programmeinstellungen „drehen“, wenn es davor funktioniert hat! Lieber in 15 Minuten nochmals probieren.

Fehler dokumentieren und Karten auf den Tisch. Schreiben Sie auf, welche Fehlermeldungen Sie beim Zugangsversuch erhalten. Wenn Sie mit der Helpline des Providers telefonieren, halten Sie Kundennummer, Benutzername etc. griffbereit, und geben Sie uneingeschränkte Information – vor allem, was seit dem letzen Funktionieren des Zugangs neu installiert oder verändert wurde! „Versteckspiel“ hat keinen Sinn.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
1 Stimme
KONSUMENT-Probe-Abo