KONSUMENT.AT - Internet-Security: Anti-Virus, Malware - Testkriterien

Internet-Security: Anti-Virus, Malware

Schloss und Riegel für Ihren PC

Seite 8 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 7/2013 veröffentlicht: 27.06.2013

Inhalt

Testkriterien

Im internationalen Gemeinschaftstest: Internet-Sicherheitspakete und kostenlose Virenschutzprogramme.

Virenschutz. Alle Prüfmuster wurden auf identischen virtuellen Computern installiert, auf denen das Betriebssystem Windows 7 und einige alltagstypische Anwendungen liefen. Nach der Installation wurden aktuelle Updates geladen. Anschließend wurde der Wächter aktiviert und eine Festplatte voll neuester Schadsoftware auf diesen Computer gespielt. Im Browser wurden neu entdeckte Websites mit unterschiedlicher Schadsoftware und unterschiedlichen Angriffen (Drive-by, Phishing etc.) auf­gerufen. Die Reaktion der Sicherheits­programme wurde bewertet.

Die Dateiscanner-Funktion wurde jeweils mit und ohne Internetverbindung auf eine Kollektion neuester Schadprogramme angewandt. Über einen Zeitraum von 52 Tagen wurden jeden Tag die Signaturdatenbanken der Sicherheitsprogramme aktualisiert, die virtuellen Rechner in diesem Zustand eingefroren. Anhand der in dieser Zeit neu gefundenen Schadprogramme wurde die Reaktionszeit auf neue Schadprogramme im Vergleich zu diesen eingefrorenen Systemen bestimmt. Bei 7.500 virenfreien Downloads wurde die Anzahl der Fehler­meldungen des Programms ermittelt.

Firewall. Bei den Firewalls wurde ihre Durchlässigkeit für ein- und ausgehende Datenverbindungen mit Protokollen wie TCP, UDP und ICMP untersucht. Zudem wurden die Reaktionen auf Portscans und Einstellungsmöglichkeiten bewertet.

Ressourcenbedarf. Es wurde bewertet, wie sich die Bootzeit verlängert, die Zeit zum Kopieren von Dateien und die fürs Öffnen von Standardprogrammen (Word, Acrobat Reader). Außerdem ­wurde der Ressourcenbedarf (u.a. Festplattenplatz, Arbeits­speicher- und Prozessorauslastung durch Wächter und Scanner) ermittelt.

Handhabung. Drei Experten bewerteten Inhalt und Aufbau der Hilfefunktion. Bei der Benutzerführung beurteilten sie u. a. die Darstellung und Einstell­möglichkeiten, das Menü, die Ereignisverwaltung der Sicherheitsfunktion, Warnfenster und andere Rückmeldungen sowie das Erstellen von Rettungsmedien. Bei der Installation und Deinstallation achteten sie u.a. auf eine einfache und schnelle Durchführung und die Voll­ständigkeit beim Entfernen von Dateien, Verzeichnissen und Registry-Einträgen sowie die Wiederherstellung der betriebssystemeigenen Sicherungs­funktionen.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
18 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Mac/Linux - Viren
    von Dani22 am 01.07.2013 um 12:47
    Es heißt ja immer, dass für Windows-Betriebssysteme mehr Viren und Malware im Umlauf sind als für Mac- oder Linux-Betriebssysteme. Gilt das noch immer?
  • Virenschutzprogramm Ikarus
    von Plucnar am 28.06.2013 um 11:33
    In dem ggstdl. Test fehlt mir die österreichische Firma "IKARUS" die auch bei A1 als Virenscanner angeboten wird. Es wäre interessant wie dieser Viren-bzw. Malwareschutz im o.a. Vergleich abschneidet. MfG
  • Avira
    von elmar peschetz am 27.06.2013 um 19:57
    Arbeite seit 5 Jahren mit Avira und bin sehr zufrieden . Muss aber dazu sagen , das ich , das volle Avira-Programm nutze . Dies für 3 Laptops , das ist mir die jährliche Prämie Wert .