Internet-Telefonie

Plauderstunde zum Spartarif

Seite 2 von 6

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 12/2006 veröffentlicht: 08.11.2006

Inhalt

Verbunden per Internet

Einfachste Methode: Das Gespräch läuft über Festnetz, nur die Herstellung der Verbindung erfolgt durch einen Anbieter per Internet. Sie brauchen dazu nichts außer Ihrem Computer mit Internetzugang und einem Festnetztelefon, keine zusätzliche Soft- oder Hardware. Tippen Sie in Ihren Web-Browser zum Beispiel www.jajah.com oder www.voipbuster.com ein, auf der Homepage des Anbieters dann Ihre Festnetznummer, gefolgt von jener, die Sie anrufen möchten. Klick auf „Call“ und – Überraschung! – es klingelt Ihr Telefon. Sobald Sie abgenommen haben dauert es allenfalls noch einige Sekunden und Ihr gewünschter Gesprächspartner ist in der Leitung.

Tarife sind häufig sehr günstig bis gratis

So ein Gespräch kostet häufig keinen Cent. Je nach Anbieter sogar von Argentinien über Neuseeland bis in die USA oder nach Südkorea. Meist bis zu 300 Minuten pro Woche. Allerdings ist das einzelne Gespräch dann häufig in der Dauer beschränkt und auch nur von Festnetz zu Festnetz möglich. Wollen Sie diese Beschränkung vermeiden und möchten Sie auch Handy-Anschlüsse erreichen, müssen Sie sich beim Dienstanbieter registrieren lassen. Aber auch hier sind die Tarife häufig sehr günstig, zum Beispiel 1 Cent/Minute ins Mobilnetz der USA oder nach China.

Umgekehrt können die Gespräche aber auch teurer kommen als ohne Internet-Unterstützung. Da es sehr viele Anbieter gibt und die Tarife häufig wechseln, lassen sich kaum allgemeingültige Aussagen treffen.

Keine Installationen am PC notwendig

Größter Vorteil für den Nicht-Computer-Freak: Man muss absolut nichts auf dem PC installieren oder konfigurieren. Erst wenn Sie mehr Komfort suchen – wie etwa das Anlegen eines Telefonbuchs –, müssen Sie auch Software von der Website des Anbieters herunterladen, was aber in der Regel auch keine Hexerei darstellt. Und: Diese Methode eignet sich auch für Internet-User, die nur über einen Modemzugang verfügen. Bei allen anderen Möglichkeiten benötigen Sie hingegen einen Breitbandanschluss, also via Kabel oder DSL (DSL ist der Überbegriff für Hochgeschwindigkeitsverbindungen im Internet wie ADSL, xDSL etc.).

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo