Internet-Telefonie

Plauderstunde zum Spartarif

Seite 3 von 6

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 12/2006 veröffentlicht: 08.11.2006

Inhalt

Telefonieren vom PC aus …

Dafür steht schon fast synonym der Dienst „Skype“ ( www.skype.com ), den wir deshalb als Beispiel wählen. Hier lädt man vorab die Software herunter (diese Lösungen heißen deshalb auch generell „Softphones“), installiert sie, meldet sich kostenlos beim Betreiber an, wählt seine Benutzerkennung und kann fürderhin mit allen anderen Internet-Usern, die dies in der Vergangenheit gleichfalls getan haben, via PC „telefonieren“. Inklusive Video, sofern dem Gegenüber zumutbar und gewünscht.

An Hardware bedarf es zumindest eines Headsets, also einer Kombination aus Kopfhörer und Mikrofon (ab etwa 15 Euro im Handel) und gegebenenfalls einer kleinen Webcam für den Videopart (ab etwa 30 Euro). Diese Art der Plauderei mit Teilnehmern in aller Welt ist prinzipiell kostenlos. Voraussetzung dafür ist, dass der Gesprächspartner beim selben Dienst angemeldet und online ist. Andernfalls fällt für Anrufe von Ihrem PC aus in ein beliebiges Fest- oder Handynetz in aller Welt eine Gebühr an. Hier muss man vorab ein Guthaben erwerben (10 Euro).

Auch vom Festnetz  oder Handy erreichbar

Umgekehrt kann man sich aber auch eine eigene Skype-Telefonnummer zulegen, unter der man von Freunden und Bekannten in aller Welt vom normalen Festnetz- oder Handyapparat aus zum Ortstarif erreichbar ist (34,50 Euro/Jahr), sofern man selbst am PC sitzt oder sich die eingehenden Skype-Anrufe an eine beliebige Rufnummer (kostenpflichtig) weiterleiten lässt.

Headset oder Handapparat möglich

Und wem das Gewurschtl mit Headset und Kabel zu dumm ist, der kann einen in der Form „normalen“ Handapparat erstehen (ab etwa 20 Euro), den es auch als Schnurlosausführung für Telefon-Spaziergänger gibt. Hybrid-Apparate sind ebenfalls auf dem Markt – damit kann man sowohl seine Skype-Anrufe wie auch jene über das Festnetz erledigen. Nachteil der Skype-Spielart: Der PC muss eingeschaltet sein, will man unmittelbar erreichbar sein (also keine Rufweiterleitung benutzen) oder selbst via Skype telefonieren.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo