Internetprovider

Günstig auf den Datenhighway

Seite 7 von 7

Konsument 11/2002 veröffentlicht: 24.10.2002

Inhalt

Standard-User. Einwahl via Modem – „dial in“ – ist für die Mehrzahl der Internetuser nach wie vor die kostengünstigste Möglichkeit.

Viel-User. Nur wo überdurchschnittlich viel gesurft wird (etwa mehrere Familienmitglieder) oder sehr großer Datentransfer anfällt, können sich ADSL- oder Kabelzugänge rechnen. Das „Argument“ der freien Telefonleitung muss individuell abgewogen werden.

Mobil-User. Internetzugang via GPRS-Handy ist eine gleichermaßen langsame wie teure Technologie und somit als Standard-Zugangsmöglichkeit nicht geeignet.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Probe-Abo