KONSUMENT.AT - Roaming: Ohne Aufpreis - Leserreaktionen

Roaming: Ohne Aufpreis

Einschränkungen beachten

Seite 2 von 2

KONSUMENT 7/2017 veröffentlicht: 24.05.2017, aktualisiert: 25.10.2017

Inhalt

Leserreaktionen

Versteckte Kosten

Ihr Artikel ist ganz interessant. Worauf Sie aber leider gar nicht eingehen, sind Verträge, bei denen im Inland unlimitierte Telefonie inkludiert ist. Mein Betreiber handhabt das EU-Roaming dann so, dass nur die durchschnittlich telefonierten Minuten pro Monat der letzten vier Monate gratis sind. Also können auch aus so einer Konstellation Kosten entstehen, mit denen man nicht rechnet.

Susanne Schörghofer
E-Mail
(aus KONSUMENT 8/2017)

Inhalt

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
3 Stimmen

Kommentare

  • Roaming in Grenznähe
    von Ayla am 14.10.2017 um 10:02
    Mir ist es ähnlich wie Herrn Wiesinger im Grenzgebiet zwischen Finnland und Russland gegangen, noch dazu in einer Gegend, wo vermutlich mehr KONSUMENT-Leser_innen vorbeikommen, und zwar auf der Fähre von Italien nach Griechenland. Wenn man an Korfu vorbeifährt, befindet sich nämlich auf der anderen Seite für eine kurze Strecke Albanien. Ich habe gar nichts mit dem Handy gemacht, habe nicht telefoniert und bin nicht ins Internet. Aus irgendeiner Hintergrundaktivität sind aber in einer Zeitspanne von 4 Minuten 3 MB Daten verbraucht worden. 3 MB ist eine extrem kleine Datenmenge (vergleichbar mit einem Foto), dennoch wurden meinem Mobilfunkbetreiber vom albanischen Anbieter €60 (!) dafür verrechnet.
  • Wertkarten
    von don_tanguero am 23.09.2017 um 22:50
    Es ist schon interessant zu lesen, dass der Hr. DDr., lt. Google ein Mediziner, sich keinen Vertrag leisten will, aber sicherheitshalber mit Wert-Simkarten dreier Provider Weltreisen antritt. Ein altes Sprichwort besagt "Sparen kann man nur von den reichen Leuten lernen!". Hoffentlich weiß er, dass er z.Bsp. via Hotel-Gratis-WLAN und mit whatsapp kostenfrei telefonieren kann! -)