Seagate Wireless Mobile Storage

Externe Festplatte fürs Handy

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 1/2017 veröffentlicht: 22.11.2016

Inhalt

Sie brauchen eine kleine externe Festplatte für das Handy? Wir haben uns die Seagate Wireless Mobile Storage angesehen. Ein Kurztest.

Speicherplatz ist wertvoll und teuer, speziell auf Smartphones und Tablets. Aber auch die neuen SSDs der Laptops spielen momentan preislich noch in einer ganz anderen Liga als herkömmliche Festplatten. Beim internen Speicher sparen und dafür Daten auslagern, lautet die Devise. Wer Clouddiensten skeptisch gegenübersteht, kann auf eine externe Festplatte wie das Wireless-Modell von Seagate zurückgreifen, die immerhin 500 GB Speicherplatz bietet.

Eigenes WLAN-Netz

Mit Gehäuseabmessungen von ca. 12 x 12 x 2,5 cm ist sie zwar nicht besonders kompakt, passt aber doch in die Hand- oder Jackentasche. Das Besondere an der Wireless-Platte: Sie baut innerhalb von 60 Sekunden nach dem Einschalten ihr eigenes WLAN-Netz auf, mit dem sich bis zu 3 Endgeräte gleichzeitig verbinden können.

Einfaches Streamen

Das Streamen von Fotos, Videos und Musik ist ebenso möglich wie der Datenaustausch von der Platte zu den Endgeräten und umgekehrt. Für Android, iOS und Windows stehen kostenlose Apps zur Verfügung (wobei die Windows-App in der Handhabung am wenigsten überzeugt), vom Mac aus ist nur der Zugang über den Browser möglich, der aber ebenfalls reibungslos klappt. Um größere Datenmengen vom Computer auf die Festplatte zu übertragen, ist eine USB-Schnittstelle vorhanden (am Mac benötigt man zusätzlich einen NTFS-Treiber, wie das kostenlose FUSE for macOS). Der parallele Betrieb von USB und WLAN funktioniert nicht. Ebenfalls nicht möglich ist das Streamen geschützter Inhalte, etwa von iTunes.

Ausreichende Übertragungsgeschwindigkeit

Die Übertragungsgeschwindigkeit ist hoch genug, um auch HD-Videos beim parallelen Streamen auf mehr als ein Endgerät ruckelfrei anschauen zu können. Falls man Internetzugriff benötigt (denn bei Verbindung mit der Festplatte werden alle externen Verbindungen getrennt), kann man die Festplatte selbst mit einem WLAN verbinden und über diesen Umweg dann auch mit dem Endgerät aufs Internet zugreifen.

Kennwort setzen

Achtung! Die Festplatte ist von Haus aus nicht mit einem Kennwort geschützt, man muss ein solches nachträglich setzen, denn sonst kann sich jeder in Reichweite des Seagate-WLANs mit der Platte verbinden. Die Laufzeit des Akkus wird vom Hersteller mit 6 Stunden angegeben, dieser Wert wird in der Praxis aber wohl unterschritten. Lädt man die Seagate Wireless an einer Steckdose (via USB), ist sie weiterhin über die WLAN-Verbindung erreichbar. Die beiliegende Kurzanleitung beschränkt sich auf die symbolische Darstellung der Inbetriebnahmen. Anfängliche Missverständnisse sind nicht ganz ausgeschlossen, aber man findet sich bald zurecht und es gibt in der App eine brauchbare Hilfefunktion.

Fernzugriff via Internet

Eine weitere Option ist der Fernzugriff auf die Festplatte via Internet. Dazu muss man allerdings bei Seagate ein Konto anlegen und die von der Firma betriebene Cloud nutzen. Der Vorteil der Anonymität ist damit dahin.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
11 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Seagate Wireless Mobile Storage
    von ap am 07.01.2017 um 18:27
    Achtung Benutzer von Windows Phone! Das Gerät ist nicht kompatibel für Windows Phone 8.1 - ich bin in die Falle getappt weil ich der Rezension geglaubt und mir den WLan Speicher freudig gekauft habe, da mein Handy über keinen Speicherkartenslot verfügt. Muß nun sehen ob ich das Teil zurückgeben kann, da für mich damit wertlos. Bitte den Artikel korrigieren! MfG A.P
Bild: VKI