KONSUMENT.AT - Telefon: Tarifvergleich Festnetz – Handy - Zusammenfassung

Telefon: Tarifvergleich Festnetz – Handy

Es geht nicht ohne Speck

Seite 13 von 13

Konsument 3/2004 veröffentlicht: 19.02.2004

Inhalt

Konsument-Tipps zum Telefonieren

  • Nicht alles glauben, was die Werbung verspricht. Auch Mobilfunkanbieter haben nichts zu verschenken. Die Wahrheit über die Tarifmodelle steht im Kleingedruckten. Grundsätzlich gilt: Je höher die Grundgebühr, desto niedriger die Gesprächsgebühren – und umgekehrt.
  • Internet verlangt Festnetzanschluss. Wer zuhause auf das Internet nicht verzichten möchte, für den ist in weiten Teilen Österreichs noch immer ein Festnetzanschluss die günstigste Lösung.
  • Das Handynetz am Freundeskreis orientieren. Wer vorher überlegt, mit welchem Netz Freunde und Familie telefonieren, spart später viel Geld.
  • Partnertarife. Vorteile sind die niedrigeren monatlichen Grundgebühren und (teilweise) kostenlose Gespräche zwischen den gemeinsam angemeldeten Handys.
  • Kinder und Jugendliche. Viele Mobilfunkprovider bieten günstige Tarife für Kinder und Jugendliche. Wer jedoch gerne die Übersicht über die Telefonrechnung seiner Sprösslinge behält, für den eignen sich Wertkarten. Wenn das Kontigent an Gesprächsminuten ausgereizt ist, kann entschieden werden, ob im jeweiligen Monat noch eine weitere Wertkarte gekauft wird.
  • Wenig-Telefonierer: Wer im Monat nicht länger als 60 Minuten telefoniert, für den zahlen sich Wertkartenhandys aus. Achtung: Auch hier gibt es zahlreiche komplexe Tarifmodelle.

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
2 Stimmen