Milupa Meine Biskotti

Viel Karton, wenig Kekse

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 13.09.2016

Inhalt

Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: Biskotti Babykekse von Milupa in viel zu großer Verpackung.

 

Das steht drauf: Milupa Meine Biskotti

Gekauft bei: dm

Das ist das Problem

Milupa bietet Meine Biskotti Babykekse als Knabberei für Knirpse ab dem 6. Monat an. Die Biskotti sind in einem Karton verpackt, passen gut in kleine Patschhände und können daher schon bald ohne Hilfe von Mama oder Papa gehalten und gefuttert werden.

Nur zur Hälfte gefüllt

Eine Konsument-Leserin hatte einen Karton Milupa Biskotti für ihr Kind gekauft. Als sie ihn zu Hause aufmachte, stellte sie fest, dass der Inhalt ziemlich kärglich bemessen war. Empört schrieb sie uns: „Ich habe letztens Milupa Biskotti gekauft. Als ich die Verpackung öffnete, stellte ich fest: nur zur Hälfte gefüllt! Man kann das sehr schön erkennen, wenn man den Innenbeutel neben den Außenkarton stellt. Wieso darf so etwas sein?“

Wir fragten bei Milupa nach. Dort erklärte man, dass die Kartonverpackung dazu diene, die Kekse bestmöglich zu schützen. Auf der Packung sei zudem nicht nur die Füllmenge, sondern auch die ungefähre Anzahl der enthaltenen Babykekse angeführt.

Füllmenge erst nach dem Öffnen erkennbar

Ja. Die Füllmenge ist vorne auf dem Karton aufgedruckt. Doch wie viel – genauer wie wenig – Platz 180 g Kekse in dieser Verpackung einnehmen, erkennt man trotzdem erst nach dem Öffnen.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo