Voelkel Grüner Smoothie mit Rote Bete, Grünkohl und Spinat

Hauptsächlich Apfelsaft und Mangomark

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 22.09.2016

Inhalt

Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: ein Smoothie, der mit roter Bete, Grünkohl und Spinat lockt. In der Flasche sind aber hauptsächlich Apfelsaft und Mangomark drin.

 

Das steht drauf: Voelkel Grüner Smoothie mit Rote Bete, Grünkohl und Spinat

Gekauft bei: Veganz

Das ist das Problem

„Grüner Smoothie mit Rote Bete, Grünkohl und Spinat“ steht auf dem Flaschenetikett des Voelkel Smoothies. Zusätzlich sind eine aufgeschnittene rote Rübe, ein Stück Grünkohl und ein Blatt Spinat abgebildet. Der Produktname und die Etikettgestaltung suggerieren: In dieser Flasche steckt ausschließlich Gemüse drin.

Wenig Gemüse enthalten

Das stimmt aber nicht. Liest man auch die Zutatenliste, wird klar: Dieser Smoothie besteht großteils aus Obst, nämlich aus Apfelsaft und Mangomark. Genauer: Der Smoothie setzt sich aus Apfelsaft, Mangomark, Rote Bete Saft (16 %), Spinat (8 %) und Grünkohl (6 %) zusammen. Die groß angekündigten Gemüsesorten machen also insgesamt nur 30 Prozent des Produkts aus.

Rechtlich ok, verwirrend für Konsumenten

Rechtlich gibt es an der Deklaration des Smoothies nicht auszusetzen. Zutaten, die extra ausgelobt werden oder für ein Produkt bezeichnend sind, müssen nach der sogenannten QUID-Regelung zusätzlich in Prozent ausgewiesen werden (QUID steht für Quantitative Ingredient Declaration). Diese Vorgabe ist bei Voelkels Grünem Smoothie erfüllt. Trotzdem: Werden bei einem Produkt bestimmte Zutaten groß angekündigt, dann sollte dieses Produkt unserer Ansicht nach auch großteils aus diesen Zutaten bestehen.
 

Bewertung

Wertung: 1 von 5 Sternen
2 Stimmen
Weiterlesen
Bild: Lebensmittel-Check auf Facebook - Jetzt Fan werden!