Baustoffwagner Fachhandel: Rollo-Sonderanfertigung

Zu breit und falsche Farbe

Seite 1 von 1

KONSUMENT 10/2016 veröffentlicht: 29.09.2016

Inhalt

Ein Kunde bestellt Rollos nach - der Händler liefert die falschen. Wir informierten Baustoffwagner über die Rechte des Kunden.  - In der Rubrik "Ein Fall für KONSUMENT" berichten wir über Fälle aus unserer Beratung.

Der Fall wurde für den Konsumenten positiv erledigt

Im Vorjahr hatte Herr Dubik bei Baustoffwagner (Wien) Rollos gekauft. Nun brauchte er weitere. Er zeigte dem Verkäufer den Bestellschein vom Vorjahr mit den Artikelnummern, dieser fragte noch nach Bauart und Fensternummer und bestellte die Ware. Doch die gelieferten Rollos waren zu breit. Herr Dubik verlangte den kostenlosen Austausch. Baustoffwagner lehnte ab: Die Rollos seien eine Sonderanfertigung.

Als wir klarstellten, dass die Fehlbestellung nicht zulasten des Konsumenten gehen darf, tauschte Baustoffwagner die Rollos doch noch kostenlos aus. Die neuen Rollos hatten zwar die richtigen Maße, doch die Farbe passte nicht. Herr Dubik akzeptierte sie trotzdem.


Die Namen betroffener Konsumenten wurden von der Redaktion geändert. 

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Probe-Abo