KONSUMENT.AT - Flüssige Vollwaschmittel - Flüssige Vollwaschmittel

Flüssige Vollwaschmittel

Überflüssig

Seite 3 von 6

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 9/2002 veröffentlicht: 21.08.2002, aktualisiert: 10.09.2002

Inhalt

Umwelteigenschaften

Nicht zuletzt beim Umweltschutz schneiden Flüssige wegen ihres hohen Tensidanteils, der die fehlenden Bleichmittel ausgleichen soll und als Enthärter dient, schlechter ab. Die europäischen Waschmittelhersteller haben 1996 versprochen, dass die Umweltbelastung bis zum heurigen Jahr um zehn Prozent verringert werden wird. Diese Produktgruppe bringt sie ihrem Ziel sicher nicht näher.

Sinn und Zweck von Vollwaschmitteln

Warum gibt es überhaupt flüssige Vollwaschmittel? Die Hersteller begründen das mit Klagen der Kunden über die weißen Ränder, die Pulver auf der Wäsche hinterlassen. Dabei handelt es sich um die Reste von Zeolithen, die als Enthärter dienen. Während diese Flecken auf weißer Wäsche sicherlich nicht auffallen, können sie auf bunten Textilien sichtbar werden. Stören kann es besonders bei dunklen Wäschestücken. Unser Tipp: Bei flüssigen Colorwaschmitteln gibt es keine weißen Ränder – die sind allerdings etwas teurer und weniger umweltfreundlich als Pulver.