KONSUMENT.AT - Multifunktionsdrucker - Kurzbeschreibungen

Multifunktionsdrucker

Schwachpunkt Kopieren

Seite 5 von 6

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 4/2011 veröffentlicht: 17.03.2011

Inhalt

Kurzbeschreibungen

Im Folgenden Kurzbeschreibungen der getesteten Drucker; Details finden Sie in der Tabelle.

TINTENDRUCKER

Canon Pixma MG6150
Netzwerkdrucker mit sehr hoher Fotoqualität. Sechs separate Tintentanks. Direkter Fotoausdruck aus HD-Videos von Canon-Digitalkameras. Direkter Ausdruck ausgewählter Inhalte von Internetseiten. Bedrucken von (geeigneten) CDs möglich. Gut verständliche Menüstruktur. Zwei Papiereinzüge, automatischer Duplexdruck (dann allerdings mit Farbtinte). Beleuchtete Bedienknöpfe. Die Scan-Software bietet für Privatanwender fast schon zu viele Optionen.

Epson Stylus Office BX525WD
Netzwerkfähiges Gerät. Klares Display mit Hintergrundbeleuchtung. Einfache Menüführung, eindeutig gekennzeichnete Bedienelemente. Automatischer Duplexdruck. Moderate Druckkosten. Schnell beim Textausdruck, aber sehr langsam beim Fotodruck. Scharfe, mitunter etwas blasse Fotos. Überdurchschnittliche Scan-Ergebnisse. Ärgerliche Handhabungsschwäche: die schwierig zu entnehmende Papierkassette.

Epson Stylus Photo PX720WD
Netzwerkdrucker mit ausgezeichneter Fotoqualität. Sechs separate Tintentanks. Sehr einfache Menüführung und eindeutig beschriftete Bedienelemente. Bedrucken von (geeigneten) CDs möglich. Überdurchschnittliche Scan-Ergebnisse. Klares, helles Display mit Touchscreen. Ärgerliche Handhabungsschwäche: die schwierig zu entnehmende Papierkassette. Mit mehr als 12 kg ein Schwergewicht unter den Tintendruckern.

Kodak ESP 7250
Netzwerkdrucker. WLAN mit aktuellem (und schnellem) Funkstandard 802.11n. Automatischer Duplexdruck. Niedrige Druckkosten, vor allem auch bei Fotos. Fotoausdrucke mitunter etwas verrauscht. Kopierergebnisse weniger überzeugend. Die ausklappbare Bedienblende rastet ein. Das Display könnte größer sein. Menüstruktur etwas verwirrend. Das Papierfach und das Nachfüllen von Papier sind Schwachstellen.

Lexmark Interact S605
Ähnlich den Modellen Lexmark Impact S305 und Dell V313, aber deutlich besser ausgestattet. WLAN-fähig, großes Display mit internetfähigem Touchscreen, Duplexeinheit optional. Sehr einfache und logische Bedienung. Die klappbare Bedienblende hält – anders als bei den beiden genannten Modellen – ihre Position sehr gut. Fotoausdrucke gut, aber nicht immer farbtreu. Papierzufuhr gut gelöst, beim Nachfüllen etwas eng.

HP Photosmart Premium e-All-in-One C310a
Besonderheit: HP-ePrint. WLAN-fähig. Fünf separate Tintentanks. Moderate Druckkosten, bei Text und Farbseiten im Bereich der Laserdrucker. Automatischer Duplexdruck. Klares, helles Display mit Touchscreen. Gute Qualität der Fotoausdrucke, mitunter etwas rotstichig. Sehr einfache und übersichtliche Bedienung, klare Menüstruktur. Die Papierzufuhr und das Nachfüllen von Papier sind Schwachstellen.

Lexmark Impact S305
Weitgehend baugleich mit Dell V313, aber mit WLAN und vier Einzelfarbtanks. Dadurch auch günstiger bei den Druckkosten. Fotoausdrucke gut, aber nicht immer farbtreu. Mattes Display mit beschränkten Informationen, ohne Fotovorschau. Sehr einfach gehaltene Menüstruktur. Funktionen der Bedienknöpfe nicht offensichtlich. Die ausklappbare Bedienblende gibt auf Druck nach. Papierzufuhr gut gelöst.

Dell V313
Weitgehend baugleich mit Lexmark Impact S305, jedoch ohne Netzwerkanschluss, mit anderem Druckkopf und ohne Einzelfarbtanks. Mattes Display mit beschränkten Informationen. Funktionen der Bedienknöpfe nicht offensichtlich. Ausklappbare Bedienblende gibt auf Druck nach. Papierzufuhr wackelig, ohne verstellbare Führungsschienen. Fotoausdrucke teils mit Orangestich. Hohe Druckkosten. Patronen nicht überall erhältlich.

Canon Pixma MP495
WLAN-fähig. Sehr hohe Fotoqualität. Direkter Fotoausdruck aus HD-Videos von Canon-Digitalkameras. Direkter Ausdruck ausgewählter Inhalte aus Internetseiten. Beschriftung der Bedienelemente schlecht erkennbar (Schwarz auf Schwarz), aber Knöpfe angenehm groß. Sehr einfach gehaltenes Display. Die Scan-Software bietet für Privatanwender fast schon zu viele Optionen. Die Papierkassette wirkt billig.

Brother DCP-J715W
Netzwerkdrucker mit automatischem Einzug für Scan-Vorlagen. Gerät wirkt billig und wenig robust. Einrichtung ausschließlich in deutscher Sprache, das Gerät fragt jedoch auf Englisch nach. Unklare Menüführung, die Beschriftung der Bedienelemente könnte deutlicher sein. Display mit geringer Auflösung. Mitgelieferte Scan-Software sehr komplex. Unpraktisch: seitlicher Stromanschluss und innenliegende USB-Schnittstelle.

Brother DCP-J125
Ähnlich dem DCP-J715W, aber ohne Netzwerkanschluss und mit höheren Druckkosten. Relativ stromsparend. Wirkt billig und wenig robust. Einrichtung in deutscher Sprache, das Gerät fragt jedoch auf Englisch nach. Unklare Menüführung. Beschriftung der Bedienelemente könnte deutlicher sein. Display mit geringer Auflösung. Scan-Software sehr komplex. Unpraktisch: seitlicher Stromanschluss und innenliegende USB-Schnittstelle.

HP Deskjet 3050
WLAN-fähig. Leichtgewichtig. Vergleichsweise geringer Stromverbrauch im Leerlauf. Gutes Display, aber nur drei Textzeilen. Einfache Menüstruktur, eindeutig beschriftete Bedienelemente, die jedoch – beim Kopieren – durch Mehrfachfunktionalität gewöhnungsbedürftig sind. Hohe Druckkosten für Fotos. Die Fotoausdrucke sind manchmal leicht gelb- bzw. grünstichig. Schwach beim Kopieren von Text und Farbseiten.

LASERDRUCKER

Canon i-Sensys MF8030Cn
Großer, schwerer Netzwerkdrucker mit LAN-Anschluss. Automatischer Einzug für Scan-Vorlagen. Stromsparend. Recht brauchbare Fotos, wenngleich etwas rotstichig bzw. verrauscht. Mühsame Inbetriebnahme unter Windows 64 Bit aufgrund nicht mitgelieferter Treibersoftware. Verwirrende Beschriftung der Bedienelemente. Nach Eingewöhnung gute Menüführung. Hintergrundbeleuchtetes Display.

Oki MC351dn
Teuer und sehr schwer. LAN-Anschluss, automatischer Einzug für Scan-Vorlagen und Duplexdruck. Sehr kurze Druckzeiten, jedoch geringe Fotoqualität. Ausgezeichnete Scan-Ergebnisse. Niedrige Druckkosten, besonders auch bei Text. Schwierige Inbetriebnahme und teilweise unlogische Bedienung. Tonertausch mühsam und mit großer Verschmutzungsgefahr durch Tonerpulver. Überdurchschnittlich laut. Schwarz-Weiß-Display.

Samsung CLX-3185
Vergleichsweise leichtgewichtig. Weniger vielseitig, da z.B. nicht netzwerkfähig. Deutliche Schwächen beim Drucken von Farbseiten und Fotos. Relativ hoher Stromverbrauch im Leerlauf. Schwach bewertetes Display mit nur zwei Zeilen Text. Menüstruktur verwirrend. Tausch der Belichtungseinheit schwierig. Beim Tonertausch sind Verwechslungen möglich. Das Gerät wirkt eher billig. Wird sehr heiß, dadurch Geruchsentwicklung.

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
25 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • "Verschleißteile" - laufende Kosten
    von REDAKTION am 02.09.2011 um 12:06
    An laufenden Kosten fallen neben Tinten- bzw. Tonerkosten die Kosten für Papier und für den Strom zum Betreiben des Geräts an. Ihr Konsument-Team
  • Verschleißteile Definition hat mit gefehlt!
    von mampfiii am 01.09.2011 um 22:57
    Mir hat im Artikel eindeutig eine Erklärung zu den verschleißteilen der jeweiligen 2 Haupttypen gefehlt. Erst nach eigenem Nachforschen konnte ich herausfinden, dass Tintenstahldrucker PAtronen brauchen und Laserdrucker sogenannte Toner. Es ist mir allerdings immer noch nicht klar ob man bei einem Laserdrucker außerdem noch mit anderen notwendigen Ausgabenrechnen muss... also noch irendwelche Verschleißteile außer der Patrone?
  • Multifunkionsdrucker
    von Hartner am 06.04.2011 um 17:33
    Die ausgewählten Geräte sind alle sehr "multifunktionell" Manchmal hätte man lieber ein Gerät zum Scannen/Drucken und sonst nichts weiter. Da sinkt dan der Preis um einiges, aber sind diese Gräte auch brauchbar?? Beispiele Lexmark S 305 Impact oderHP Photosmart AIO WIFI Special Edition B110c. Beide unter Euro 100 bei Saturn
  • Warum keine Angaben über Kuvert-Druck?
    von REDAKTION am 05.04.2011 um 17:21
    Die Prüfung des Druckens auf Briefkuverts wurde bereits vor einiger Zeit eingestellt - weil dies bei so gut wie allen Druckern Probleme bereitet. Verwenden Sie besser Adressetiketten - das funktioniert problemlos. Ihr Konsument-Team
  • Multifunktionsdrucker
    von hollyhell am 30.03.2011 um 18:14
    Ich vermisse eine Angabe über die Möglichkeit und Funktionalität für das Drucken von Adressen auf Briefkuverts. Bei vielen Druckern bleiben entweder die Kuverts während des Druckens hängen, können gar nicht gedruckt werden, weil der Papiersensor das Format des Kuverts nicht erfasst, zeigen die Einlegeoptionen falsch an oder drucken die A dresse irgendwohin.