KONSUMENT.AT - Gütesiegel für Matratzen - Zeichen und Siegel

Gütesiegel für Matratzen

Schlafen mit Garantie

Seite 4 von 4

Konsument 7/2008 veröffentlicht: 22.06.2008

Inhalt

Zeichen und Siegel

EU-Blume

Eine Matratze, die sich mit der EU Blume schmücken darf, wird umfassend geprüft. Das heißt, es wird sowohl ihr Innenleben als auch der Bezug unter die Lupe genommen. Prüfkriterien sind die Unbedenklichkeit der Rohstoffe, ein umweltschonender Produktionsprozess und die Haltbarkeit der Matratze. Jene Stoffe, mit denen ein Schlafender in Berührung kommt oder die er einatmen könnte, dürfen nur in absolut unbedenklichen Konzentrationen vorkommen.

EU-Blume  

Österreichisches Umweltzeichen

Das österreichische Umweltzeichen hat die Kriterien der EU Blume für Matratzen als Grundlage. Darüber hinaus gelten aber noch weitere Bestimmungen. Selbst für Sprungfedern aus Kunststoff wurden eigene Kriterien erstellt. Matratzen, die das österreichische Umweltzeichen tragen, müssen auch härtere Tests bezüglich der Haltbarkeit bestehen als jene Matratzen, die sich mit der EU Blume schmücken. In der Produktion müssen zudem gewisse arbeitsrechtliche Standards eingehalten werden.

  Österreichisches Umweltzeichen

Blauer Engel

Der Blaue Engel ist das deutsche Umweltzeichen. Die Prüfkriterien sind etwas strenger als jene der EU Blume und unterscheiden sich nur in schmalen Bereichen von jenen des österreichischen Umweltzeichens. Auch hier sind gesundheitlich problematische Stoffe verpönt, Flamm- und Mottenschutzmittel sind ebenfalls nur in unbedenklichen Mengen erlaubt.

  Blauer Engel

Öko-Tex

Mit ökologisch orientiertem Anbau hat dieses Zeichen wenig zu tun. Nur das fertige Produkt wird humanökologisch (hinsichtlich der Verträglichkeit) geprüft, also darauf, ob es etwa Schadstoffe wie Formaldehyd abgibt. Das Zeichen gilt auch nicht automatisch für die ganze Matratze, sondern nur für einzelne Teile. Öko-Tex 100 Klasse IV gilt für das Innenleben, die Klasse II für Textilwerkstoffe, also die Überzüge.

  Öko-Tex

Green Cotton

Das Gütesiegel Green Cotton bedeutet, dass der Rohstoff Baumwolle aus biologischem Anbau stammt und dass auch in der weiteren Verarbeitungskette gewisse umweltschonende Kriterien eingehalten werden müssen. Klarerweise bezieht es sich nur auf Baumwolle, und eine Matratze allein aus dieser Naturfaser ist bislang noch nicht erfunden.

  Green Cotton

LGA Qualitätszertifikat

Das LGA Qualitätszertifikat der Landesgewerbeanstalt Bayern orientiert sich bei den Schadstoffen am Öko-Tex Standard 100. Zusätzlich bescheinigt es gewisse Gebrauchsprüfungen, z.B. von Funktion und Lebensdauer. Die LGA vergibt außerdem das Siegel LGA schadstoffgeprüft für Matratzen. Diese ausschließliche Schadstoffmessung legt strengere Kriterien an als das Qualitätszertifikat. So ist z.B. für dieses Siegel Permethrin, ein Insektengift, das als Mottenschutz eingesetzt wird, nur in Spuren erlaubt.

  LGA-Zertifikat

Certipur

Das Certipur-Siegel gilt für Schaumstoffe aus Polyurethan (PUR), nicht jedoch für andere Bestandteile einer Matratze. Es soll langfristig ein gemeinsames europäisches Zeichen werden. Betriebe, die nach diesen Standards arbeiten, betreiben auch gemeinsame Forschung zur Entwicklung und Implementierung umweltschonender Produktionsverfahren, sparsamen Materialeinsatzes und des Recyclings sowohl von Produktionsabfällen als auch von gebrauchten PUR-Schaumstoffen.

  Certipur

Austria Gütezeichen

Dieses Gütesiegel wird vergeben, wenn der österreichische Wertanteil an den Kosten des Fertigproduktes mindestens 50 Prozent beträgt. Darüber hinaus werden Qualtiätsparameter defniert, die insbesondere auf eine lange Lebensdauer der Matratzen abzielen. Innenleben und Bezug der Matratzen müssen dem Ökotex Standard 100 (siehe dort), Produktklasse IV entsprechen.

Austria Gütezeichen

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
14 Stimmen