Smartphones

Zeit für die zweite Reihe

Seite 1 von 17

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 2/2018 veröffentlicht: 05.02.2018

Inhalt

Die neuen iPhones sind bereits erschienen, das aktuelle Samsung Galaxy S kommt erst. Unser Test wirft einen Blick auf jene Hersteller und Modelle, die – oft zu Unrecht – in der zweiten Reihe stehen. - Dieser Test ist nur online und nicht im Heft erschienen.

Wir hatten diesmal 31 Smartphones der Top- und Mittelklasse im Test.

  • Asus - Zenfone 4 Max 5,2 und 5,5 Zoll
  • BlackBerry - KEYone Black Edition
  • BQ - Aquaris V
  • Google - Pixel 2 und 2XL
  • Honor - 6A
  • Huawei - Mate 10 Lite, 10 Pro, Y6, Y6 Pro und Y7
  • Lenovo - Moto G5S, G5S Plus, X4 und Z2 Play
  • LG - Q6 Dual Sim, V20 und V30
  • Nokia - 5, 6 und 8
  • One - Plus 5T
  • Samsung - Galaxy J3 Duos
  • Sony - Xperia XA1 Plus, XZ1 und XZ1 Compact
  • Wiko - Wim, Wim Lite
  • Xiaomi - MI A1
  • ZTE - Blade L7

In unserer Testtabelle finden Sie bei jedem einzelnen Gerät ca. 120 Messwerte, Beurteilungen und Ausstattungskriterien - darunter folgende (Auswahl):
Testurteil, Preis, Betriebssystem, Touchscreen, Tastatur, Outdoormodell, Akku (Kapazität, wechselbar), USB-Datenkabel, Kopfhörer, Speicherkarte mitgeliefert, Kapazität der Speicherkarte in GB, Bedienungsanleitung, Abmessungen/Volumen, Gewicht inkl. Akku und SIM, Anzahl der Frequenzbänder (GSM, GPRS, EDGE, HSDPA, HSUPA, HSPA+), LTE, Micro-SIM, Nano-SIM, Dual-SIM, Taktfrequenz des Prozessors, Bluetooth, Wifi/Wlan, GPS-Empfänger, USB/PC-Schnittstelle, Micro-USB, Speicherkarteneinschub, Kopfhörer-Buchse, HDMI-Buchse, NFC, SAR-Wert, Display (-type, -diagonale, -auflösung, Lesbarkeit), Touchscreen, Frontkamera, WB-AMR (erhöhte Tonqualität), E-Mail-Client, Fingerprint-Scanner, interner Speicher in GB, Speicher erweiterbar, Tethering, App-Store, HTML-Browser, Kartenmaterial, Navigationsprogramm, MP3-Player, UKW-Radio, Kamera-Auflösung in MP, Frontkamera-Auflösung in MP, Videoauflösung, Empfindlichkeit, Gesprächszeit, Datendownload, Akkulaufzeit beim Navigieren, Standby LTE in h, Ladezeit, Tonqualität der Lautsprecher, Bedienkomfort, Texteingabe, Touchscreen, Einschaltzeit, Verarbeitung, Kratzfestigkeit, Falltest, Wasserfestigkeit, SMS, Bildqualität, Auslöseverzögerung der Kamera, Aufnahmequalität der Videos, Tonqualität bei der Musikwiedergabe, Bedienung des Musikplayers, Handhabung des Web-Browser, Surf-Geschwindigkeit, E-Mail, Standortbestimmung in der Navigation, Synchronisation mit PC/Cloud. - Lesen Sie auch: Handystrahlung und Elektrosmog 9/2016


Test: Highlights der Saison

Google hat sich sich mit seinen Pixel-Modellen schon vor einem Jahr endgültig aus dem preiswerten Segment verabschiedet. Nun liegt die zweite Generation vor, natürlich mit dem brandneuen Android 8.0 (Oreo) und vollgestopft mit mehr oder weniger sinnvollen Funktionen und Google-Diensten. Was jetzt noch zwischen den Geräten und dem Käuferansturm steht, ist möglicherweise der Preis.

Für Foto- und Videofreunde

LG tut sich in letzter Zeit auf dem Markt schwer und hat sogar angekündigt, anders als bei den meisten Anbietern üblich nicht mehr jährlich ein neues Topmodell zu präsentieren. Auch wenn vorwiegend wirtschaftliche Überlegungen dahinterstecken, muss dieser Schritt nichts Schlechtes bedeuten. Ein spannendes Gerät ist übrigens das im Test befindliche LG V30. Mit seinem Ultra-Weitwinkelobjektiv sowie digitalem16-fach-Zoom für Videoaufnahmen ist es für Foto- und Videofreunde, die sich mit dem Smartphone begnügen, eine Überlegung wert.

Künstliche Intelligenz

Huawei wiederum setzt beim Mate 10 Pro auf künstliche Intelligenz (KI). Große Worte, die hier werbewirksam in den Mund genommen werden, und mit der Realität nicht ganz Schritt halten können. Dennoch ist die Fähigkeit der Kamera, automatisch Personen und Tiere zu erkennen, eine feine Sache.

Gesichtserkennung

One Plus eifert wie von Anfang an Apple nach und hat in sein Modell 5T eine gut funktionierende Gesichtserkennung integriert. Die Sicherheitsbedenken gelten freilich hier wie dort.

Lenovo, Markeninhaber von Motorola, ist im Test mehrfach vertreten. Vorne mit dabei ist das Moto Z2 Play, das auf die Erweiterungsmöglichkeit mittels Modulen setzt. 

Stark, aber kompakt

Wer auf Leistung bei gleichzeitiger Kompaktheit setzt, sollte einen Blick auf das Sony Xperia XZ1 Compact werfen. Wirklich preisgünstig steigt man dabei allerdings auch nicht aus. Und das Gerät offenbart eine Schwachstelle vieler Smartphones: die begrenzte Akkulaufzeit.

BlackBerry gibt auch wieder einmal ein Lebenszeichen von sich und präsentiert ganz klassisch ein Gerät mit Touchscreen und zusätzlicher physischer Tastatur. Und Nokia ist zurück – ohne die Microsoft-Altlasten im Gepäck, mit ersten interessanten Smartphones und dem ehrgeizigen Ziel, bald wieder unter den Top-Herstellern angesiedelt zu sein.

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
Huawei Mate 10 Pro, LG V30, Google Pixel 2, Google Pixel 2 XL, One Plus 5T, Lenovo Moto Z2 Play, Sony Xperia XZ1 Compact, Nokia 8, Sony Xperia XZ1, LG V20, Lenovo Moto X4, BlackBerry KEYone Black Edition, Sony Xperia XA1 Plus, WIKO Wim, Huawei Mate 10 Lite, Huawei Y7, Nokia 6, Lenovo Moto G5S Plus, LG Q6 Dual Sim, Samsung Galaxy J3 Duos, Xiaomi MI A1, Asus Zenfone 4 Max, Lenovo Moto G5S, BQ AQUARIS V, Asus Zenfone 4 Max, Nokia 5, WIKO Wim Lite, Huawei Y6 Pro, Honor 6A, Huawei Y6, ZTE BLADE L7

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
8 Stimmen

Kommentare

  • ZTE und Cubot Max
    von REDAKTION am 16.02.2018 um 08:43
    Top-Klasse, Mittelklasse, Einsteigergerät ... - all diese Kategorien sind nicht exakt definiert und auch der Preis ist kein eindeutiges Zuordnungskriterium. Sie haben schon recht damit, dass das ZTE Blade L7 sozusagen hart an der unteren Grenze entlangschrammt und man darüber diskutieren kann, ob man es überhaupt noch der Mittelklasse zuordnen kann. Dies ändert aber nichts daran, dass diese Kategorien rein der Orientierung unserer Leser dienen und die detaillierten Testergebnisse ohnehin in den Steckbriefen und in der Tabelle nachgelesen werden können. Was die Geräteauswahl betrifft, so erfolgt diese in Abstimmung mit mehreren weiteren europäischen Testorganisationen und orientiert sich an der Marktpräsenz bzw. den Verkaufszahlen der diversen Marken und ihrer Modelle in den einzelnen Staaten. Der Test wird somit niemals 100 Prozent der in Europa verfügbaren Geräte abdecken, stellt aber unserer Meinung nach mit 70 bis 80 Modellen jährlich eine sehr repräsentative Auswahl dar. Ihr KONSUMENT-Team
  • ZTE
    von Nimue am 14.02.2018 um 18:01
    Der Titel des Tests lautet "31 Handys der Top- und Mittelklasse". Was hat dann bitte das ZTE Blade L7 zum Preis von 80,- in diesem Test zu suchen? Das ist definitiv kein Mittelklasse-Handy mehr. Wenn Sie ein Mittelklasse-Handy von ZTE testen wollen, dann doch bitte das ZTE Axon 7, das ich bisher noch in keinem Ihrer Smartphone-Tests finden konnte. Ich besitze dieses Handy seit einem Jahr und bin bisher sehr zufrieden damit.
  • Cubot max fehlt
    von Frater Richard am 07.02.2018 um 16:01
    Warum Cubot max fehlt? Es ist groß, preiswert und ich verwende es seit ca. 1 Jahr mit Erfolg, außer dass es Android 6.0 hat finde ich keine Nachteile...
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo