KONSUMENT-Test Schultaschen 2019: Warnwirkung, Handhabung, Schadstoffe DerDieDas Ergobag Herlitz McNeill Scout Step by Step

Grillen: Schadstoffe vermeiden

Grilltassen aus Aluminium, Email oder Stahl?

Seite 1 von 5

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 6/2019 veröffentlicht: 20.05.2019

Inhalt

Mit ein paar grundlegenden Vorsichtsmaßnahmen lassen sich Schadstoffe auch beim klassischen Grillen mit Holzkohle weitgehend vermeiden.

Mit ein paar Vorsichtsmaßnahmen lassen sich Schadstoffe beim Grillen mit Holzkohle weitgehend vermeiden (Foto: Alexandra Konstantinoudi/VKI)

Schadstoffe: Grilltasse oder nicht?

Von Terrassen und Balkonen steigt Rauch auf, verführerische Düfte wehen einem um die Nase. Doch lesen wir nicht immer wieder davon, wie gesundheitsschädlich die Grillerei ist? Von krebserregenden polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen und vom Aluminium, das sich aus Grilltassen lösen soll, ist die Rede.

Test: Grillunterlagen aus Alu, Stahl oder Email

Um herauszufinden, wie gefährlich das Brutzeln über dem offenen Feuer wirklich ist, haben wir verschiedene Methoden beim klassischen Grillen mit Holzkohle getestet. Wir wollten wissen, ob es einen Unterschied macht, ob man Grilltassen aus Aluminium, Email oder Stahl verwendet. Zum Vergleich grillten wir Fleisch und Gemüse auch direkt, also ohne Unterlage, auf dem Rost. Dabei platzierten wir das Grillgut einmal direkt über den glühenden Kohlebriketts, ein anderes Mal wurde es so aufgelegt, dass sich direkt darunter keine Kohle befand.

Fleisch und Gemüse im Labor analysiert

Damit alles fachmännisch vonstatten geht, haben wir uns mit Grillmeister Andreas Franz einen ausgewiesenen Experten ins Haus geholt. Einen ganzen Tag lang legte der österreichische Grill- und BBQ-Staatsmeister auf der VKI-Terrasse Bio-Zucchini und Schweinskoteletts vom Karree auf den Rost. Unmittelbar nach dem Grillen schickten wir Fleisch und Gemüse ins Labor und ließen es auf Schadstoffe analysieren.

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig. Warum zahlen?

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

58 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

36 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5,80 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
16 Stimmen

Kommentare

  • Aluminiumbelastung, Anmerkung zum Beitrag von dischmidt
    von robert kropf am 06.06.2019 um 10:49
    Möglich wäre auch eine falsche Abschätzung des Garverlustes. Zuccini bestehen zu ca 93% aus Wasser (Wikipedia), wenn man den Wasserverlust falsch einschätzt kommt man sehr leicht zu falschen prozentualen Ergebnissen.
  • Danke für diesen Test
    von tritech am 01.06.2019 um 11:28
    Vielen Dank für diesen Test und das Erinnern wie man bei so einem Alltagsvergnügen wie Grillen auf seine Gesundheit achten kann/muss.
  • Aluminiumbelastung
    von dischmidt am 29.05.2019 um 17:19
    Leider schreiben sie nichts über die möglichen Ursachen des "Überraschenden Laborergebnises". Es ist für mich unverständlich, daß bei einem nahezu Alu-freien Edelstahl mehr Alu im Grillprodukt entstehen kann als in einer Alutasse.
    Meßfehler ? Probenverwechselung ?
    Gerhard S