KONSUMENT.AT - Diabetesberatung - Oft spät erkannt

Diabetesberatung

Alarmierend

Seite 1 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 12/2019 veröffentlicht: 21.11.2019

Inhalt

Wird Diabetes frühzeitig behandelt, sinkt das Risiko für Folgeerkrankungen. Eine wichtige Rolle spielt die Beratung beim Arzt. Wir haben 78 Ordinationen getestet.

Altersdiabetes

Rund 600.000 Menschen in Österreich leiden an Diabetes, Tendenz steigend. Die meisten der Betroffenen sind am sogenannten Diabetes Typ 2 erkrankt. Umgangssprachlich spricht man vom Altersdiabetes, da die Krankheit meist im Erwachsenenalter auftritt. Mittlerweile sind allerdings zunehmend auch Kinder und Jugendliche betroffen. Ursache dafür sind Übergewicht bzw. Fettleibigkeit, meist hervorgerufen durch eine zu fett- und zuckerreiche Ernährung sowie Bewegungsmangel.

Gravierende Folgen

Diabetes bleibt oft lange unerkannt. Die Krankheit verursacht keine Schmerzen und entwickelt sich langsam. Wenn Beschwerden auftreten, sind diese unspezifisch. Diabetes wird deshalb häufig erst diagnostiziert, wenn der Patient aus anderen Gründen einen Arzt aufsucht. Die Folgen einer zu spät erkannten Zuckerkrankheit können allerdings gravierend sein. So kommt es vielfach zur Bildung von Ablagerungen an den Gefäßwänden (Atherosklerose). Das Risiko für lebensbedrohliche Erkrankungen wie etwa eine Herzerkrankung steigt massiv an, zudem drohen Nieren- und Augenschäden. Deshalb ist es wichtig, Diabetes rechtzeitig zu erkennen und bestmöglich zu behandeln.

Lebensqualität erhalten

Diabetes ist nicht heilbar. Es ist allerdings durchaus möglich, dass Patienten im Anfangsstadium rein durch eine Änderung des Lebensstils ihren Blutzuckerspiegel so weit senken können, dass dieser nicht mehr im diabetischen Bereich liegt. Dabei spielen Bewegung und die Ernährung eine zentrale Rolle. Wichtig ist auch, dass der Patient seinen Blutzucker-Wert selbst kontrollieren kann und in der Lage ist, auf Veränderungen zu reagieren. Therapieziel ist, die Lebensqualität zu erhalten bzw. wiederherzustellen. Zudem können diabetesbedingte Begleiterkrankungen und Spätfolgen vermieden oder zumindest hinausgezögert werden.

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
Dr. Kunauer Bernhard, Vertretung von Dr. Ackerl Beatrix, Dr. Ehrenreich Friedrich, Dr. Nahlik Gabriele, Dr. Hiller Martin, Dr. Knoll Rainer, Dr. Kitzler Gerhard, Dr. Rauch Peter, Dr. Schiel Helmut, Dr. Hofer Tomislav, Dr. Konsel Monica, Dr. Ragab Ghada, Dr. Atteneder-Tischler Verena, Dr. Bohn-Rieder Melitta, Dr. Wolff Ursula, Dr. Naghme Ehsani, Dr. Piringer Susanne, Dr. Latzenhofer Hanna, Dr. Mraz Katharina, Dr. Valipour Kamyar, Dr. Gasser Josef, Dr. Krasselt Wolfgang, Dr. Kahrom Josef, Dr. Tremmel Karl, Dr. Kogler Gerhard, Dr. Richter Gabriela, Dr. Petrova Pepa, Dr. Darwish Maja, Dr. Dolezal Sonja, Dr. Grabmüller Gabriela, Dr. Bicher-Altmann Dorothea, Dr. Heydenreich Georg, Dr. Uher Kurt, Dr. Feld Ignac, Dr. Vatanparast Zinat, Dr. Klemenschits Franz, Dr. Ehrenberger Rudolf, Dr. Drimmel Elisabeth, Dr. Franc Helena, Dr. Moussa Alexander, Dr. Seber Christine, Dr. Schweighofer Christoph, Dr. Jeschko Gilbert, Dr. Lamprecht Josef Bernd, Dr. Kainz Bettina, Vertretung von Dr. Rezar Richard, Dr. Pilz Renate, Dr. Binder Christian, Dr. Schalk Gunther, Dr. Schwender Irmgard, Dr. Friedrich Camilla, Dr. Hirtzi Martin, Dr. Woger Erwin, Dr. Bourdina-Fellmann Elena, Dr. Auer Wolfgang, Dr. Kowatsch Bernhard, Dr. Zuser Christoph, Vertretung von Dr. Biedermann Hans Robert, Dr. Grubelnik Horst, Dr. Prietl Anton, Dr. Zenahlik Sabine, Dr. Raunig Gerald, Dr. Becvar Herbert, Dr. Hasenburger Wolfgang, Dr. Kapfer Ingrid, Dr. Doppelhofer Johann, Dr. Hasiba Barbara, Dr. Sallinger Willibald, Dr. Wiesler Renate, Dr. Mandl Iris, Dr. Wagenhofer Leopold, Vertretung von Dr. Adomeit Michael, Dr. Hagen Barbara, Dr. Lechner Reinhard, Dr. Uran Gudrun, Dr. Frank Kerstin, Vertretung von Dr. Wurm Erwin, Dr. Deutschmann Paul

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.
WARUM ZAHLEN?

Abonnenten, melden Sie sich hier an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

58 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

36 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5,80 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
17 Stimmen

Kommentare

  • Diabetessymptome
    von Kurac am 29.11.2019 um 19:53
    Mir ist aufgefallen, dass bei allen getesteten Ärzten - ausser einem - in der Rubrik "Diabetessymptome" die Note nicht zufriedenstellend oder entfällt eingetragen ist. Es würde mich interessieren, was Sie in diesem Zusammenhang erwartet haben?