KONSUMENT.AT - Danone Obstgarten - Preissteigerung: 8,6 Prozent

Danone Obstgarten

Noch eine versteckte Preiserhöhung

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 10.06.2020

Inhalt

Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: ein Becher Joghurtdessert mit Heidelbeeren von Danone, bei dem der Inhalt reduziert wurde, aber nicht der Preis. 

 

Das steht drauf:  Danone Obstgarten

Gekauft bei: in vielen Geschäften erhältlich

Das ist das Problem

Vor Kurzem hatten wir Danone Topfencreme in der Kritik: Im Zuge der Neugestaltung der Verpackung wurde auch die Füllmenge verringert. Früher enthielt ein Becher 180 g Dessertcreme, jetzt sind es nur mehr 160 g. Der Preis pro Packung beträgt aber nach wie vor 0,99 €.

Reduzierter Inhalt, gleicher Preis

Nun machten uns Konsumenten darauf aufmerksam, dass bei Danone Obstgarten ebenfalls die Füllmenge reduziert wurde. Im Becher mit „aufgefrischtem Design“ sind jetzt statt 190 g nur mehr 175 g Dessertcreme mit Heidelbeeren drin. Die Füllmenge wurde also um knapp 8 % reduziert.

Auch bei Danone Obstgarten blieb der Preis pro Becher gleich. In den Supermärkten, in denen wir den Preis überprüft haben (Billa, Spar), kostet der Becher Obstgarten wie gehabt 0,99 €. Obstgarten ist also de facto teurer geworden. Die Preissteigerung beträgt 8,6 %.

Schon 2014: Füllmenge bei gleichem Preis gesenkt

Über eine versteckte Preiserhöhung bei Danone Obstgarten hatten wir übrigens bereits 2014 berichtet: Die Füllmenge pro Packung wurde damals von 200 g auf 190 g gesenkt. Und der Preis? Der blieb auch 2014 mit 0,99 € pro Becher unverändert.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
2 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Zuckerbombe, Plastikmüll
    von Mnemosyne am 19.06.2020 um 14:46
    Stimme dem Kommentar unten zu. Wer sich im Supermarkt die Joghurtprodukte ansieht und auf die Tabelle schaut, wird feststellen, dass der Zucker hier immer ungefähr bei 11g pro 100ml/g liegt. Zufall? Nein. Ein gut eingespielter Standardwert für die Lebensmittelindustrie.

    Diese Joghurts, vorwiegend als Produkte für Kinder beworben, haben also soviel Zucker wie eine gängige Limonade oder ein Energydrink! Manchmal noch mehr.

    Wer sich ein gesundes Joghurt machen möchte, kauft am besten ein normales ohne jegliche beigemischte Zutaten und gibt selbst Marmelade, Honig, Kokossträusel je nach Belieben dazu. Man spart sich dadurch nicht nur Geld, sondern die Aufnahme von unnötigen Konservierungsstoffen, Farbmitteln und künstlichen Aromen.
  • Selber machen,
    von shoper1030 am 17.06.2020 um 21:52
    dieses überzuckerte Klump mit jeder Menge vorgegaukelter Inhalte hat noch ganz Andere Probleme, wie bloss das Gewicht.