KONSUMENT.AT - Energieanbieter halten Preisgarantien nicht ein - VKI prüft rechtliche Schritte

Energieanbieter halten Preisgarantien nicht ein

VKI prüft Vorgehen gegen Kündigungen

Seite 1 von 1

KONSUMENT 12/2021 veröffentlicht: 29.10.2021, aktualisiert: 05.11.2021

Inhalt

Bei uns beschweren sich derzeit zahlreiche Konsumentinnen und Konsumenten: Energieanbieter wollen trotz vereinbarter Garantien die Preise erhöhen. Bei Widerspruch gegen die Preiserhöhung soll das Vertragsverhältnis enden. Wir prüfen rechtliche Schritte.

Bei uns langen derzeit zahlreiche Beschwerden zu mehreren Energieanbietern ein. Konsumentinnen und Konsumenten beklagen, dass die Unternehmen bereits einige Monate nach Abschluss von Energielieferverträgen, trotz vereinbarter Preisgarantien, die Preise erhöhen wollen. Hintergrund für diese Maßnahmen sind offenbar stark gestiegene Großhandelspreise für Energie. Wir vom VKI halten eine derartige Vorgangsweise für unzulässig und prüfen rechtliche Schritte.

Vertragskündigungen

Manche Energieanbieter, wie die Enstroga GmbH, versuchen die zugesagten Preise mittels Änderungskündigung zu erhöhen und bieten dabei entsprechende neue und deutlich höhere Preise an.

Andere Energieanbieter, wie die Maxenergy Austria Handels GmbH, kündigen die Verträge nach Ablauf von 12 Monaten und vor Ende der Preisgarantie. Diese Anbieter wollen sich damit der für sie ungünstigen Verträge entledigen.

Bei uns häufen sich die Beschwerden zu derartigen Problemfällen. Wir haben folgende Empfehlungen veröffentlicht:

Gestiegene Großhandelspreise

Die Großhandelspreise für Strom und Gas sind heuer in Europa stark gestiegen. Die österreichischen Energieanbieter haben zum Großteil bisher abgewartet und die Preise nicht angepasst. Nur wenige Anbieter erhöhten in den letzten Monaten die Preise.

Energiepreisänderungen nicht unvorhersehbar

Wir vom VKI halten die oben beschriebene Vorgangsweisen für unzulässig und fordern die Energieanbieter auf, ihren Standpunkt zu überdenken. Verträge, bei denen eine Preisgarantie besteht, sind unverändert fortzuführen, und zwar bis zum Ende einer vereinbarten Preisgarantie. Änderungen von Energiepreisen sind nicht unvorhersehbar und kommen immer Mag. Thomas Hirmke, Leiter der VKI-Rechtsabteilung (Foto: Thörisch) wieder vor. Sie rechtfertigen daher die aktuelle Vorgehensweise, die aus unserer Sicht unzulässig ist, nicht.
 
„Es kann nicht sein, dass Energieanbieter zugesagte Preisgarantien nicht einhalten und die vereinbarten Preise vor Ablauf der Preisgarantie zu Lasten der Konsumentinnen und Konsumenten erhöhen möchten“, kritisiert Mag. Thomas Hirmke, Leiter des Bereiches Recht im VKI. „Wir prüfen rechtliche Schritte und werden notfalls eine gerichtliche Klärung herbeiführen.“

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
12 Stimmen

Kommentare

  • @ krumauer
    von REDAKTION am 29.11.2021 um 12:55
  • 2 Stromanbieter buchen ab nach Anbieterwechsel
    von tritech am 13.11.2021 um 11:28
    Eltern (>80J) haben vor einigen Jahren von Stromdiskont zu Maxenergy gewechselt.
    Durch zufall bin ich draufgekommen, dass beide abbuchen.
    Papierrechnungen gibt es nicht mehr, dadurch wussten Eltern gar nicht mehr wer ihr Anbieter war.
    Erschwerend kam hinzu dass Stromdiskont nun Sigi heißt.

    Anbieterwechsel erfolte damals via VKI. Wie findet man raus, welcher der Echte Anbieter ist?
    Haben die Eltern Anrecht auf Rückzahlung (Strom wurde ja nur 1x geliefert)

    Was tun?
  • strom plus STOP20 easy green
    von ablingeroliver2 am 07.11.2021 um 01:20
    Also hier passt alles bei easy g.-- noch bis 16.1.22 Preisgarantie um 5,70 cent/ kw
  • Easygreenenergy: viel, viel teurer
    von Malowan80 am 05.11.2021 um 13:15
    Bin bei Easygreenenergy als Teilnehmer des VKI-Energiekosten-Stops 2020 (EKS) und bekomme eben die Kündigung. Lieferbeginn 6.5.2020, Bindefrist bis 5.5.2021, Preisgarantie bis 18.10.21. Kündigung: 28.10.2021. Die Kündigung dürfte rechtlich korrekt sein – zumindest in meinem Fall. Die alte Grundpauschale betrug 1 Euro/Monat (ohne Ust), die neue 1,67. Der alte vom VKI im EKS rausverhandelter Gas-Tarif (Gas Plus Stop 20): 1,79 Cent/kWh. Neuer Tarif „Gas plus“ beträgt 5,5 Cent (beide ohne Ust). Also eine Verdreifachung. Der alte vom VKI im EKS erzielte Stromtarif (Strom Plus Future Stop20) beträgt 5 Cent/kWh. Der neue heißt Strom plus bzw. Strom plus Future und würde sich auf 11 bzw. 11,5 Cent (ohne Ust) belaufen – also das 2,2 bzw. 2,3fache. Da sieht man, was rauskommt, wenn Energieanbieter freihändig ihre Preise festsetzen.- außerdem: https://www.konsument.at/cs/Satellite?pagename=Konsument/MagazinArtikel/Detail&cid=318926550990
  • Kündigung Stromanbieter
    von Aspernig040 am 05.11.2021 um 08:41
    Guten Morgen
    Habe gestern ebenfalls Post bekommen von Energie Steiermark und mir wird mein Vertrag auch aufgekündigt per 31.12.2021.
    Habe den StererFlex.
    Hoffe ihr schaut euch das auch an.