Die Testplakette des VKI

Werbung mit Testurteilen

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 26.02.2015, aktualisiert: 23.11.2017

Inhalt

Werbung mit Testurteilen

Die Tests des Vereins für Konsumenteninformation (VKI) sind objektiv und unabhängig. Deshalb vertrauen Konsumentinnen und Konsumenten den Urteilen und richten sich beim Kauf nach ihnen.

  • Eine im Jahr 2010 durchgeführte repräsentative Erhebung des market-Institutes zeigt, dass rund zwei Drittel der Österreicherinnen und Österreicher „eher schon“ (42 Prozent) bzw. „auf jeden Fall“ (20 Prozent) beim Einkauf auf Produkte achten, die eine Testplakette tragen.
  • Für neun von zehn KONSUMENT-Abonnenten ist die KONSUMENT-Testplakette sogar (eher) kaufentscheidend (KONSUMENT-Leserumfrage November 2014, n = 631)

Firmen können ihre Produkte bzw. Leistungen mit den Testurteilen bzw. den Testplaketten des Vereins für Konsumenteninformation bewerben, sofern sie die Richtlinien des Vereins einhalten. Im Februar 2015 hat der VKI aktualisierte Richtlinien verabschiedet. Diese finden Sie im Downloadbereich rechts.

Gegen missbräuchliche Werbung mit Testurteilen geht der Verein für Konsumenteninformation mittels Abmahnung und gerichtlichen Schritten vor.

Neue Testplakette

Der VKI hat im Februar 2015 die Testplakette neu gestaltet. Bei der Werbung mit Testurteilen ist nunmehr die neue Testplakette zu verwenden. Jene Unternehmen, die die alte Testplakette noch erworben haben dürfen mit dieser (je nach Lizenzvereinbahrung) noch bis spätestens 29. Jänner 2017 werben. Im Februar sowie im November 2017 gab es nochmals einen leichten Relaunch der Testplakette.

 

VKI Testplakette bis 29.01.2017   

 VKI Testplakette ab 26.02.2015

Bild: VKI VKI-Testplakette ab Februar 2015 (Bild: VKI)

 

VKI Testplakette ab 23.02.2017

 

VKI Testplakette ab 23.11.2017

VKI-Testplakette ab Februar 2017 (Bild: VKI) VKI-Testplakette ab Dezember 2017 (Bild: VKI)

 

Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo