Elektrische Fenstersauger

Glasklar

Seite 1 von 10

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 11/2016 veröffentlicht: 14.09.2016

Inhalt

Test: Mit einem elektrischen Fenstersauger lassen sich Glasscheiben blitz-blank putzen. Doch nicht jedes Gerät ist eine gute Investition für den streifenfreien Durchblick. - Dieser Test ist nur online, also nicht im gedruckten Heft erschienen.

Folgende elektrischen Fensterreiniger haben wir getestet:

  • Clatronic WC 3528
  • Comag Z7701
  • Kärcher WV 5 Plus (Limited Edition)
  • Kärcher WV 2 Plus
  • Klarstein 10028136
  • Leifheit 51146 Fenstersauger Set
  • Russell Hobbs 21800-56 Cleam & Clear Pro
  • Schäfer CX 180-D
  • Syntrox FP-12
  • Vileda Windomatic Komplett-Set
  • Vorwerk Kobold VG100

In der Testtabelle finden Sie Testurteil, Preis und Angaben zu: Betriebsdauer, Akkuladezeit, Schmutzwasserbehälterinhalt, Abmessungen, Gewicht, Arbeitsbreite, Wischer wechselbar, Gummilippe austauschbar, Zubehör, Bedienungsanleitung, Reinigen von Fenstern, Handling, Geräusch, Wischaufsatz wechseln, Gerät reinigen, Behälter für das Schmutzwasser, Reinigungsleistung pro Akkuladung, Haltbarkeit u.a.m. - Und hier unser Testbericht:


Zum Fenster putzen braucht es nicht viel: einen Kübel Wasser, einige Spritzer Haushaltsreiniger, einen Putzlappen, eventuell noch einen Glasreiniger und schon kann es losgehen. Wenn Großreinemachen angesagt ist, werden neben den Fensterscheiben auch der Fensterstock und die Fensterrahmen gewaschen. Geht es nur um den besseren Ausblick, kommen lediglich die Glasscheiben dran. Erst mit der Lauge den öligen Film entfernen, dann mit klarem Wasser nachwischen. Glasreiniger auf die Scheibe sprühen, mit einem zerknüllten Zeitungspapier verreiben und fertig ist die klare Sicht nach draußen.

11 Fenstersauger im Test

Wem diese Art des Fensterputzens zu altmodisch, und auch zu mühsam ist, kann sich zumindest für einen Teil der Arbeit ein spezielles Haushaltsgerät zulegen. Denn um Fensterscheiben im Handumdrehen schön blank zu kriegen, hat die Industrie den elektrischen Fenstersauger erfunden. Schon wieder eines dieser unnötigen Geräte, die innerhalb kürzester Zeit in einem finsteren Winkel verstauben, denken Sie? Wozu einen Haufen Geld ausgeben für etwas, das sich problemlos ohne Helferlein erledigen lässt?

Erstaunlich praktisch

Auch wir hatten alle diese Gedanken, bevor wir unsere insgesamt 11 Fenstersauger einkaufen gingen. Nach Ende unseres Tests stellten wir jedoch überrascht fest: Mit dem richtigen Gerät in der Hand ist das Putzen von Glasscheiben, vor allem von großen, tatsächlich einfacher. Kein Wunder, dass viele Hausfrauen und Hausmänner darauf schwören.

Motor, Gummilippe und Wassertank

Ein elektrischer Fenstersauger, manchmal auch als Fensterreiniger bezeichnet, besteht, vereinfacht gesagt, aus einem Motor mit Akku, einem Abzieher mit Gummilippen und einem Wassertank, welcher das von der Scheibe abgesaugte Wasser aufnimmt. Bei 10 unserer Testgeräte war der Akku fix verbaut. Nur ein einziges Modell hatte einen Wechselakku.

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
Leifheit 51146 Fenstersauger Set, Vileda Windomatic Komplett-Set, Kärcher WV 2 Plus, Schäfer CX 180-D (PP-Q2ZT-OMPSSCHAEFER), Comag Z7701, Vorwerk Kobold VG100, Russell Hobbs 21800-56 Clean & Clear Pro, Klarstein 10028136, Clatronic WC 3528, Syntrox Germany FP-12, Kärcher WV 5 Plus (Limited Edition)

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
42 Stimmen

Kommentare

  • Sehr zufrieden
    von NextiraOne am 19.11.2016 um 16:19
    Auch mein WV5 war nach dem zweiren Einsatz kaputt. Nach Tausch und anderer Handhabung alles bestens. Problem ist bei diesem Gerät, dass Flüssigkeit nach unten in den Akku Bereich rinnt und dann kommt es anscheinend zum Ausfall. Ich nehme jetzt den Akku öfter raus und trockne den Bereich, damit kein Problem mehr.(Habe an die 40m2 Glasflächen) Manfred Graz
  • Sehr zufrieden
    von santodomingo am 19.11.2016 um 14:33
    Wir benutzen ein Gerät von Kärcher (bei einem Diskonter gekauft) und sind sehr zufrieden damit. Wir putzen nach jedem Duschen unsere Duschkabine und die Fliesen. Ein bisschen Übung gehört schon dazu, aber wenn man den Dreh raus hat funktioniert es wunderbar. Ganz ohne nachwischen kommt man aber nicht aus. Wir hatten früher auch nur einen manuellen Abzieher mit einer Gummilippe, aber mit dem Fensterwischer geht es viel besser - ist eben Geschmacksache.
  • Sinnhaftigkeit
    von Retro am 03.11.2016 um 21:38
    Sorry, aber die Sinnhaftigkeit von solchen Geräten erschließt sich mir noch immer nicht. Wofür einen Sauger, wenn ich sowieso vorher reinigen muss? Abziehen kann ich das Ganze auch mit Gummilippe.
KONSUMENT-Probe-Abo