Mineralwasser: stille Wässer

Wenig gefunden

Seite 1 von 15

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 7/2017 veröffentlicht: 29.06.2017, aktualisiert: 11.07.2017

Inhalt

Bei zehn von fünfzehn stillen Wässern hatten wir nichts auszusetzen. In ihnen stecken meist aber nur geringe Mengen an Mineralstoffen, sodass Trinkwasser eine gute Alternative ist.

Wir haben stille Mineral- und Quellwässer dieser Marken getestet:

  • babylove
  • Despar Sorgente
  • evian
  • Gasteiner
  • Hipp
  • Ich bin Österreich
  • Juvina
  • Römerquelle
  • Saskia
  • S-Budget Astoria
  • Vittel
  • Vöslauer
  • Voss
  • Waldquelle
  • Zurück zum Ursprung

In der Testtabelle finden Sie Infos und Bewertungen zu: Mineralstoffe, Verkostung, Keimbelastung, Pestizide, Verpackung, Kennzeichnung

Lesen Sie auch  Leitungswasser: billig und gut 7/2017 . - Und hier unser Testbericht:


Fragt man die Österreicher, dann lieben sie ihr Leitungswasser. 85 Prozent geben an, es zum Trinken oder Kochen zu verwenden. Trotzdem lässt sich auch bei uns mit Wasser in Flaschen ein gutes Geschäft machen. So konsumieren wir alle pro Kopf und Jahr fast 92 Liter Mineralwasser.

Stille Mineralwässer legen zu

Und immer öfter landet sogenanntes stilles Wasser, also Wasser ohne Kohlensäure, in den Einkaufswägen. Lag der Anteil der Stillen im Jahr 2000 noch bei rund 20 Prozent, hat er sich inzwischen verdoppelt. Grund genug, wieder einmal ­stille Mineralwässer zu testen. Und sich auch mit der spannenden Frage zu beschäftigen, ob und wenn ja, welche Vorteile abgefülltes Wasser im Gegensatz zu Trinkwasser aus der Leitung hat.

Test: Mineralwasser und Quellwasser

Für unsere Untersuchung kauften wir 15 stille Wässer ein; 13 davon tragen die Bezeichnung "natürliches Mineralwasser", 2 Produkte – Hipp und Voss – werden als Quellwasser ausgelobt. Für die Zubereitung von Säuglingsnahrung sind laut Angaben der Hersteller babylove, Vöslauer, Hipp und evian geeignet (siehe Kapitel: Kleine Wasserkunde, unten). Im Test hatten wir sowohl Markenwässer als auch die Eigen­marken der Handelsketten.

PET-Flaschen untersucht

Obwohl es uns und wohl auch vielen umweltbewussten Konsumenten nicht gefällt: Das meiste Mineralwasser wird in Kunststoff-Flaschen nach Hause getragen. Wir haben daher ausschließlich Wässer aus PET-Flaschen (PET = Polyethylenterephthalat) untersucht.

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
Römerquelle Natürliches Mineralwasser, babylove Natürliches Mineralwasser, Saskia Natürliches Mineralwasser. Ohne Kohlensäure, Gasteiner Natürliches Mineralwasser, Vöslauer Natürliches Mineralwasser, Zurück zum Ursprung Natürliches Mineralwasser, Vittel Natürliches Mineralwasser, S-Budget Astoria Natürliches Mineralwasser. Ohne Kohlensäure, Hipp Baby Quell-Wasser, Voss Quellwasser, evian Natürliches Mineralwasser, Juvina Natürliches Mineralwasser, Ich bin Österreich Natürliches Mineralwasser, Despar Sorgente Natürliches Mineralwasser ohne Kohlensäure, Waldquelle Natürliches Mineralwasser, babylove (Dm), HiPP, Zurück zum Ursprung, Saskia, Ich Bin Österreich (IBÖ) Naturquelle Still, S-BUDGET Astoria, DESPAR Sorgente di Fleons (Spar), VOSS, evian, Vöslauer, Römerquelle, Waldquelle, Vittel, Juvina, Gasteiner, 1. Hochquellwasserleitung (Bezirke 1–9, 20–22, Teile der Bezirke 9, 12, 15, 23), 2. Hochquellwasserleitung (Bezirke 13, 14, 16–19, Teile der Bezirke 10, 12, 15, 23), Wasserwerk Lobau (zusätzlich Versorgung Wiens wenn Bedarf über Hochquelleitungen nicht gedeckt werden kann), Wasserwerk Moosbrunn (zusätzlich Versorgung Wiens wenn Bedarf über Hochquelleitungen nicht gedeckt werden kann) Ozonbehandelt, Marchfeld, 2000, Stockerau, Russbachtal, Laaer Becken, March-Zaya-Sulzbachtal, 2340, Mödling, An der Leitha, Nördliches Wienerfeld, 2473, Potzneusiedl, 3262, Wang, Dunkelsteiner Wald, Schmidatal, 3652, Leiben, Waldviertel, 4030, Scharlinz, 4102, Goldwörth, 4403, Steyr, 4441, Behamberg, 4600, Wels, 6020, Innsbruck, 6752, Dalaas, 6845, Hohenems, 6900, Bregenz, 7100, Neusiedl, 7400, Oberwart, 8020, Graz, 8045, Graz, 8430, Leibnitz, 8750, Judenburg, 8781, Wald am Schoberpass, 9500, Villach, 9852, Trebesing, 9920, Sillian, Trinkwasser, abgefüllte Wässer, für Wasser geeignet zur Zubereitung von Säuglingsnahrung

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Inhalt

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
33 Stimmen

Kommentare

  • Verpackung
    von liebente am 23.07.2017 um 12:43
    Der (sehr aufschlussreiche)Test betrifft nur Mineralwasser, das in PET-Flaschen bzw. Tetrapack abgefüllt ist. Ich kaufe prinzipiell nur Mineralwasser in Flaschen - kann ich davon ausgehen, dass die Beurteilung gleich ausfiele?
  • CO2-Gehalt
    von REDAKTION am 10.07.2017 um 11:10
    Für unseren Test haben wir stille Mineralwässer ausgesucht. Darunter versteht man Wässer ohne Kohlensäure. Ihr Konsument-Team
  • Preblauer
    von REDAKTION am 10.07.2017 um 11:04
    Preblauer zählt zu den sogenannten Heilwässern. Ein Wasser wird dann als Heilwasser anerkannt, wenn es über spezifische Inhaltsstoffe verfügt, die in ihrer Ergiebigkeit eine wissenschaftlich anerkannte Heilwirkung ausüben. haben. Wir haben für unseren Test natürliche Mineralwässer und Quellwässer ausgewählt. Sie sind mit Heilwässern nicht vergleichbar. Ihr Konsument-Team
  • CO2 im Mineralwasser.
    von gws1 am 07.07.2017 um 11:14
    Ich vermisse bei den Mineralwässern die Angabe des CO2-Gehaltes. CO2 ist doch wesentlich zum Geschmackserlebnis.
  • Preblauer Heilwasser
    von walterreinhard@aon.at am 30.06.2017 um 22:38
    Leider vermisse ich das berühmte Preblauer Heil- und Mineralwasser. Es ist der Mercedes der Heil- und Mineralwässer.Gehört in die Testreihe.Ich trinke es seit Jahrzehnten. Vielleicht deshalb weil es unvergleichlich ist.
KONSUMENT-Probe-Abo