Autokindersitze

Sicher fahren, besser kaufen

Seite 1 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 22.05.2018, aktualisiert: 23.10.2018

Inhalt

Die meisten Autokindersitze erfüllen die Mindestanforderungen bei der Crashsicherheit. Unser aktuellster Testbericht vom Oktober 2018 enthält 21 neue Modelle und zeigt ein gemischtes Ergebnis. Schauen Sie in unseren Produktfinder.

Der aktuelle Test vom Oktober 2018 enthält diese Modelle:

  • Britax Römer Baby-Safe² i-Size + i-Size Base
  • Britax Römer Baby-Safe² i-Size + i-Size Flex Base
  • Britax Römer Dualfix M i-Size
  • Britax Römer Swingfix M i-Size
  • CBX Shima
  • CBX Shima + Shima Base-Fix
  • Chicco AroundU i-Size
  • Cybex Pallas S-Fix
  • Cybex Solution S-Fix
  • Graco Turn2Reach
  • Hauck Comfort Fix
  • Hauck Comfort Fix + Comfort Fix Isofix Base
  • Jané Koos i-Size
  • Jané Koos i-Size + iPlatform
  • Joie i-Level i-Size
  • Maxi-Cosi CabrioFix
  • Maxi-Cosi CabrioFix + FamilyFix Base
  • Nachfolger HY5TT
  • Nania I-Max SP Isofix
  • Osann Fox
  • Osann I-Max SP Isofix Ferrari

Im Mai 2018 haben wir folgende Produkte getestet:

  • Avionaut - Ultralite mit IQ i-Size-Basis
  • BeSafe - iZi Flex FIX i-Size
  • Britax Römer - Trifix² i-Size
  • Britax Römer - Dualfix i-Size
  • Britax Römer - Baby-Safe² i-Size
  • Chicco - YOUniverse Fix
  • Chicco - Cosmos
  • Concord - Ultimax i-Size
  • Cybex - Sirona S i-Size
  • Jané - Gravity
  • Joie - Traver Shield
  • Joie - Traver
  • Kiddy - Evoluna i-Size 2
  • Maxi-Cosi - AxissFix Air
  • Maxi-Cosi - Rock
  • Maxi-Cosi - Rock mit FamilyFix One i-Size-Basis
  • Maxi-Cosi - Pearl One mit FamilyFix One i-Size-Basis
  • Nuna - AACE
  • Peg-Pérego - Viaggio 1-2-3 Via
  • Recaro - Monza Nova Evo
  • Recaro - Monza Nova Evo Seatfix

In unserem Produktfinder (große Testtabelle zum Filtern, Sortieren, Ausdrucken) finden Sie 180 Autokindersitze. Bei jedem einzelnen liefern wir Angaben zu:
ECE-Normgruppe, Gewicht, Sitzrichtung, Anschnallen des Kindes, Ruheposition, Sitzbefestigung mit Gurt oder Isofix, Stützfuß, Top Tether, Sicherheit bei Front-, Seitenaufprall, Sitzkonstruktion, Schutz vor Fehlbedienung, Einbau, Anschnallen, Größenanpassung, Bedienungsanleitung, Reinigung/Verarbeitung, Platz und Komfort für das Kind, Platzbedarf im Fahrzeug, Sitzposition, Vorkommen von Schadstoffen: polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK), Weichmacher (Phthalate), Flammschutzmittel, phenolische Verbindungen, Formaldehyd.


Der Kopf von Kindern, insbesondere jener von Babys, ist im Vergleich zum restlichen Körper sehr groß und schwer. Bei einem Unfall im Straßenverkehr wirken die Fliehkräfte auf Kinder deshalb besonders stark. Bereits leichte Kollisionen können schwerwiegende Folgen haben - ein Aufprall bei 30km/h kann tödlich enden.

2500 Kinder bei Unfällen verletzt

Jedes Jahr werden im heimischen Straßenverkehr rund 2500 Kinder bei Unfällen verletzt. Vor 25 Jahren waren es fast doppelt so viele. Der Rückgang ist insbesondere auf Verbesserungen bei den Schutzvorkehrungen im Auto zurück zu führen – allen voran bei Kindersitzen. 

Fahren Kinder im Auto mit, sieht der österreichische Gesetzgeber besondere Schutzvorkehrungen vor: Kinder bis 14 Jahre mit einer Körpergröße von unter 150 cm müssen mit einem geeigneten Kinderrückhaltesystem (Babyschalen, Kindersitze) gesichert werden.

Autokindersitze getestet

Um zu überprüfen, ob die Kindersitze wirklich das bieten, was die Hersteller bisweilen vollmundig versprechen, werden die Sitze im Rahmen einer internationalen Kooperation von Verbraucherschutzorganisationen und Autofahrerclubs laufend auf Herz und Nieren getestet.  

Das Erfreuliche: Die meisten Autokindersitze - das zeigt unser Vergleich - erfüllen die Mindestanforderungen punkto Crashsicherheit. Allerdings fallen auch immer wieder Sitze bei unseren Tests durch. Lesen Sie in unserem Produktfinder (große Testtabelle mit vielen Produkten, Filtern und Sortierung), welche das sind. Alle Kindersitze, die als Gesamtbewertung zumindest ein "durchschnittlich“ erhalten, liegen weit über den Mindestanforderungen, die eine Prüfnorm (ECE R44 oder R129) oder ein Gesetz vorgibt.

Rückwärtssitzen: so lange wie möglich

Prinzipiell geben wir die Empfehlung, Kinder bis zum Alter von 2 ½ Jahren rückwärtsgerichtet zu transportieren, das erhöht die Sicherheit bei einem Frontalcrash signifikant. Sogenannte Reboard-Kindersitze bieten diese Möglichkeit. Filtern Sie in der Suchmaske unseres Produktfinders beim Punkt „Ausstattung“ nach „Kind sitzt rückwärtsgerichtet“.
 

 

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
34 Stimmen
KONSUMENT-Probe-Abo