Hoval und Honeywell

Mischer-Motor

Seite 1 von 1

KONSUMENT 8/2017 veröffentlicht: 27.07.2017

Inhalt

"Vor den Vorhang" bitten wir Unternehmen, die besonderes Entgegenkommen gezeigt haben - über die gesetzlichen Ansprüche (Gewährleistung) oder vertragliche Zusagen (Garantie) hinaus. - Hier: Hoval und Honeywell sorgten für die Instandsetzung eines defekten Mischer-Motors.

Der Mischer-Motor an der Zentralheizung reagierte nicht mehr. Die Firma Hoval stellte fest, dass ein Defekt des Mischer- Motors einen Schaden am Steuerausgang der Hauptplatine verursacht hatte. Anstatt die Hauptsteuerung als Ganzes zu tauschen, bemühte sich der Techniker um eine kostengünstigere Lösung des Problems. Ein kleines Zusatzmodul, einige Programmierschritte, und der Fehler war behoben. Diese beispielhafte Vorgehensweise ersparte uns letztendlich 800 Euro. Firma Honeywell, der Hersteller des Mischers, schickte obendrein gratis einen neuen Motor.

Johann Greil
E-Mail

 

Mehr Beispiele für positive Erfahrungen von Verbrauchern lesen Sie

Haben auch Sie bereits gute oder schlechte Erfahrungen mit Unternehmen gemacht? Schreiben Sie uns!

  • Abonnenten: Als registrierter User von konsument.at können Sie Ihre Erlebnisse in unseren Foren posten.
  • Keine Abonnenten: Sind Sie nicht registriert, dann schreiben Sie Ihre Erfahrungen bitte an leserbriefe@konsument.at oder bestellen ein KONSUMENT-Abo bzw. eine Online-Tageskarte, um in den Foren posten zu können.

 

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
2 Stimmen
KONSUMENT-Probe-Abo