TV-Empfang

Unterschied zwischen Twin-Tuner und Dual-Tuner

Seite 1 von 1

KONSUMENT 9/2017 veröffentlicht: 31.08.2017

Inhalt

"Gibt es einen Unterschied zwischen einem Twin-Tuner und einem Dual-Tuner?" - In unserer Rubrik "Tipps nonstop" stellen Leser Fragen und unsere Experten geben Antwort – hier Karl Eybl.

Eybl Karl (Bild: VKI)
Karl Eybl

Twin-Tuner

Ja, den gibt es. Der Twin-Tuner trägt sein Charakteristikum schon im Namen: Twin (engl.) heißt Zwilling oder doppelt. Es sind also zwei Empfänger für dieselbe Signalquelle verbaut. Entweder für Satellit oder für Kabel oder für Antenne. Von dieser einen Signalquelle kann man nun einen Sender aufnehmen, einen beliebigen zweiten zeitgleich anschauen oder die Bild-in-Bild-Funktion nutzen. Eine andere Quelle steht in dieser Spielart nicht zur Verfügung. In der Praxis wird diese Konfiguration häufig eingesetzt, wenn man zwischen ASTRA und Eutelsat wechseln will – beides Satelliten, also eine Signalart.

Dual- bzw. Triple-Tuner

Hohe Verwechslungsgefahr besteht mit Dual-Tuner und Triple-Tuner. Sie können zwei (Dual) bzw. drei (Triple) unterschiedliche Signalquellen bedienen. Hier kann man also ein Programm über Sat aufnehmen, ein anderes über Antenne oder Kabel live erleben. Es ist jedoch nicht möglich, den Sender einer Signalquelle aufzunehmen und gleichzeitig einen anderen derselben Signalquelle anzusehen. Dafür benötigt man eine Kombination aus Twin-Tuner und Triple-Tuner, nämlich einen Twin-Triple-Tuner! Für jede Empfangsart gibt es hier zwei Tuner. Das schafft Flexibilität. Leider wird dieser dreifache Zwilling in der Werbung oft nur als Twin-Tuner bezeichnet, manchmal auch als „2 x Triple-Tuner“.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
4 Stimmen
KONSUMENT-Probe-Abo