McFIT Österreich

Vertrag mit Minderjähriger abgeschlossen

Seite 1 von 1

KONSUMENT 11/2017 veröffentlicht: 25.10.2017

Inhalt

Das Fitness-Studio war zu teuer für einen Lehrling. - Betreut hat den Fall unser VKI-Beratungszentrum, konkret Mag. Maria Ecker.

Maria Ecker (Bild: A. Thörisch/VKI) Natalie Kritsch hatte einen Mitgliedschaftsvertrag mit McFIT Österreich abgeschlossen. Natalie ist Lehrling und noch minderjährig, ihr gesetzlicher Vertreter die Volkshilfe Wien.

Lebensführung gefährdet

Diese informierte McFIT Österreich schriftlich, dass die Beiträge für das Fitness-Studio Natalies Lebensführung gefährdeten, die Volkshilfe Wien folglich ihre Zustimmung verweigere. Der Vertrag sei daher nicht gültig.

Doch trotz dieses Schreibens und etlicher Telefonate konnte die Volkshilfe Wien nicht erreichen, dass McFit den Vertrag auflöste.

Ignoriert, urgiert, reagiert

Auf unser erstes Interventionsschreiben erhielten wir keine Antwort von McFIT. Erst als wir urgierten, reagierte das Unternehmen doch noch: Natalies Vertrag wurde aufgehoben und die Rücküberweisung der bereits geleisteten Beiträge angekündigt.


Die Namen betroffener Konsumenten wurden von der Redaktion geändert. 

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo