Flugausfälle bei AUA

Ansprüche für Betroffene

Seite 1 von 1

veröffentlicht: 06.03.2018, aktualisiert: 22.03.2018

Inhalt

Wegen einer Betriebsversammlung am 22.03.2018 wurden rund 150 AUA-Flüge gestrichen. Diese Ansprüche haben Betroffene.

Es handelt sich dabei um jene Betriebsversammlung, die bereits am 6.3.2018 und 7.3.2018 stattfinden hätte sollen und die schon damals zu Flugannullierungen geführt hat.

Ersatzbeförderung

Wer seinen gebuchten Flug nicht wie geplant antreten kann, hat gemäß Fluggastrechte-Verordnung Anspruch auf Ersatzbeförderung unter vergleichbaren Umständen zum schnellstmöglichen Zeitpunkt.

Rückerstattung und Betreuungsleistungen

Ab einer Verspätung von 5 Stunden kann auch die Rückerstattung des Flugpreises verlangt werden. Wer von längeren Wartezeiten betroffen ist, hat zudem Anspruch auf Betreuungsleistungen (Erfrischungen, Unterkunft).

Für nutzlos gewordene Fahrten zum/vom Flughafen kann ebenfalls Erstattung verlangt werden.

Ausgleichsleistungen

Weiters ist auch ein Anspruch auf Ausgleichsleistungen denkbar. Dabei handelt es sich um eine pauschale Abgeltung für Nichtbeförderung, Flugannullierung bzw. große Verspätung (ab drei Stunden gegenüber der geplanten Ankunftszeit). Die Höhe der Ausgleichsleistung hängt von der Flugdistanz ab, sie beträgt zwischen EUR 250 und EUR 600 pro Person.

Ob bei Flugausfällen aufgrund einer Betriebsversammlung außergewöhnliche Umstände vorliegen und die Airline deshalb nicht zahlen muss, wurde gerichtlich noch nicht geklärt. Die Beweispflicht alle zumutbaren Maßnahmen ergriffen zu haben, um die Annullierung/Verspätung zu verhindern liegt aber bei der Fluglinie. Mehr Informationen dazu finden Sie auf verbraucherrecht.at .

VKI-Beratung hilft weiter!

Wurde Ihnen die Zahlung von Ausgleichsleistungen verweigert? Dann erinnern Sie die Airline ihrer Beweispflicht nachzukommen bzw. wenden Sie sich an unsere VKI-Beratung !

Welche Ansprüche Ihnen bei Verspätungen, Überbuchungen bzw. Annullierungen laut Fluggastrechte-Verordnung im Detail zustehen, lesen Sie auf verbraucherrecht.at unter Was tun bei Flugverspätungen?

Sind Sie auch Opfer anderer Flugturbulenzen geworden (Koffer beschädigt, Gepäck verloren, Umleitungen, etc.) lesen Sie Fluggastrechte 10/2017 .

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
1 Stimme

Kommentare

  • Sofern man durchkommt!?
    von sopri am 14.03.2018 um 20:24
    Das spannende an diesem Thema ist, dass die AUA (und auch andere) zwar deutlich die Fluggastrechte ausweist, es jedoch eines Archäologen bedarf, das richtige Formular auf der AUA-Seite zu finden (https://www.austrian.com/Contact/Suggestions%20and%20comments/Suggestions%20and%20comments%20form.aspx?sc_lang=de&cc=AT -> Anfrage -> Während der Reise -> Am Flughafen -> Flugausfall).

    Und dann geht es erst los. Man hört Monate nichts, es gibt keinerlei Benachrichtigung über den akt. Stand. Bei Urgenz, falls man eine Antwort erhält, wird zuerst abgelehnt, dann ein Gutschein (100 EUR) angeboten, behauptet, dass niemand auf dem Flug eine Entschädigung bekommt (der Arbeitskollege jedoch schon entschädigt wurde – von der gleichen Sachbearbeiterin bearbeitet ;)) usw.

    Dass es scheinbar ein Problem gibt sieht man an den vielen Agenturen, welche gegen einen Obolus das Eintreiben anbieten.

    Wenn durch diesen „Prozess“ auch nur ein paar Prozent abgehalten werden, rentiert sich das natürlich…

    Nach einer Wartezeit ist https://www.apf.gv.at/de/flug.html zu empfehlen.
KONSUMENT-Probe-Abo