KONSUMENT.AT - Sadcars Island - Rückzahlung sämtlicher Kosten erwirkt

Sadcars Island

Entschädigung für verspätete Kautionsrückzahlung

Seite 1 von 1

KONSUMENT 3/2019 veröffentlicht: 28.02.2019

Inhalt

Da Frau Schwarz keine Kreditkarte besitzt, hinterlässt Sie eine Kaution bei der Autovermietung Sadcars. Drei Monate nach Rückgabe des Autos war das Geld noch immer nicht auf ihrem Konto. - Hier berichten wir über Fälle aus unserer Beratung; diesen hat Mag. Georg Mentschl betreut.

Georg Mentschl (Bild: U. Romstorfe/VKI) Frau Schwarz war im Vorjahr nach Island gereist und wollte in Reykjavik bei der Autovermietung Sadcars gemeinsam mit zwei Freunden einen Wagen mieten. Dazu benötigt man üblicherweise eine Kreditkarte. Da keiner der drei Urlauber eine hatte, bot Sadcars Headoffice Reykjavik an, das Fahrzeug gegen Zahlung von 1.000 € Kaution zu vermieten. Frau Schwarz war einverstanden. Sie bezahlte die Kaution per Bankomatkarte gleich vor Ort und übernahm den Mietwagen. Sechs Tage später gab sie das Fahrzeug bei Sadcars am Internationalen Flughafen Reykjavik zurück.

Monatelanges Warten auf Rücküberweisung

Bei Abschluss des Mietvertrags war Frau Schwarz gesagt worden, dass es einige Monate bis zur Rücküberweisung der Kaution dauern könne. Drei Monate nach Rückgabe des Autos war das Geld noch immer nicht auf ihrem Konto eingelangt. Sie kontaktierte Sadcars per E-Mail. Das Unternehmen antwortete einige Tage später, ihr Schreiben werde an die Finanzabteilung weitergeleitet. Doch dann geschah einen Monat lang gar nichts. Frau Schwarz schrieb Sadcars nochmals an, erhielt aber keine Antwort. Einige Wochen später schickte sie Sadcars eine weitere E-Mail. Keine Reaktion. Sie wandte sich daraufhin an das Europäische Verbraucherzentrum (EVZ) Österreich.

Intervention: Rückzahlung sämtlicher Kosten

Wir übernahmen den Fall und intervenierten gemeinsam mit den Kollegen des Europäischen Verbraucherzentrums Island bei Sadcars. Jetzt reagierte die Autovermietung unverzüglich und entschuldigte sich bei Frau Schwarz für die Verzögerung: Das Buchungssystem sei geändert worden und der Mitarbeiter, der sie betreut hatte, nicht mehr im Unternehmen tätig. Man sei bemüht, die Kaution so rasch wie möglich zurückzuüberweisen und habe zudem beschlossen, Frau Schwarz sämtliche angefallenen Kosten zu erstatten. Im Sinn einer Wiedergutmachung überwies Sadcars Frau Schwarz insgesamt 1.210 € (1.000 € Kaution plus 50 € Aufschlag für die Autorückgabe an einem anderen Standort plus 160 € Mietkosten).


Die Namen betroffener Konsumenten wurden von der Redaktion geändert. 

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen