KONSUMENT.AT - dm Bio Dinkel Vollkorn Locken - Kann Spuren von Ei enthalten

dm Bio Dinkel Vollkorn Locken

Wirklich vegan?

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 23.04.2019

Inhalt

  

Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: vegane Vollkornnudeln, in denen möglicherweise auch kleine Mengen Ei drin sind.

Das steht drauf: dm Bio Dinkel Vollkorn Locken

Gekauft bei: dm

Das ist das Problem

dm Bio Dinkel Vollkorn Locken sind Vollkornnudeln aus Dinkel. Sie sind auf der Packung als "vegan" deklariert. Demnach sollten die Teigwaren also ausschließlich aus pflanzlichen Zutaten erzeugt sein. Doch auf der Packungsrückseite findet sich auch der Hinweis: "Kann Spuren von Ei enthalten."

Verwirrende Angaben

Diese widersprüchlichen Angaben sorgten bei einer Kundin für arge Irritation. "Ist vegan keine klare Definition? Ist das zulässig? Mein Kind verträgt kein Hühnereiweiß, daher kaufe ich 'vegan' und fühle mich jetzt natürlich verarscht und fange mit dem Produkt nichts an", schrieb sie uns.

In Betrieben werden üblicherweise mehrere Produkte hergestellt. Der Hinweis "kann Spuren von ... enthalten" bezieht sich auf Allergene, die unbeabsichtigt (z.B. durch Verunreinigungen während des Produktionsprozesses) in ein Lebensmittel gelangen. Er erfolgt auf freiwilliger Basis und dient den Produzenten zur Absicherung. Hersteller kennzeichnen Produkte allerdings mitunter mit umfangreichen Listen aller möglichen Allergenspuren.

Nach Ansicht der Veganen Gesellschaft Österreich sind Spurenkennzeichnungen bei veganen Lebensmitteln bzw. Lebensmitteln mit dem Gütezeichen der Veganen Gesellschaft durchaus möglich und nicht widersprüchlich, da der Eintrag der Spuren nicht absichtlich erfolgt. Trotzdem wird Herstellern geraten, die Kennzeichnung "kann Spuren von ... enthalten" so gering wie möglich zu halten.

Einheitliche Kennzeichnung nach Schwellenwerten

Nach unserer Ansicht liefert diese freiwillige Kennzeichnung aber keine verlässliche Information. Führen Anbieter eine lange Liste möglicher Allergenspuren an, bedeutet das für Allergiker und Veganer eine unnötige Einschränkung bei der Produktauswahl. Andererseits ist auch nicht gesichert, dass Produkte ohne diesen Hinweis frei von Verunreinigungen sind.

Für die Kennzeichnung von Allergenspuren durch Verunreinigungen ist eine einheitliche Regelung erforderlich. Die Kennzeichnung, meinen wir, sollte möglichst an Schwellenwerte gebunden werden, die sicherstellen, dass Allergiker ausreichend geschützt sind.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen