KONSUMENT.AT - Naturkosmetik: Seifen - Test: Seifen im Öko-Check

Naturkosmetik: Seifen

Alles öko - oder?

Seite 1 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 6/2019 veröffentlicht: 23.05.2019, aktualisiert: 10.07.2019

Inhalt

Kosmetikhersteller werben gern mit der Natürlichkeit ihrer Produkte. Doch nicht alles, was nach öko aussieht, ist es auch. Das zeigt unser aktueller Seifen-Check.

Wir haben 31 Seifen von folgenden Firmen getestet und diese in drei Produktgruppen unterterteilt: Naturkosmetika, Kosmetika mit höherem Anteil an Natursubstanzen und klassische Kosmetika.

  • Alles Seife
  • Alverde Naturkosmetik
  • Aveo
  • Besser Leben
  • CD
  • Dove
  • Dr. Bronner
  • Dralle
  • Fenjal
  • Gewußt wie
  • Haslinger
  • Hirsch
  • Jislaine Naturkosmetik
  • Kappus
  • Kneipp
  • Korres
  • Lederhaas
  • Lush
  • Mohnhof
  • Nivea
  • Palmolive Naturals
  • Ringana Seiferei
  • Sebamed
  • Speick
  • Styx
  • The Body Shop
  • Tiroler Kräuterhof
  • Weleda
  • Wiener Seife
  • Yves Rocher

In den Testtabellen finden Sie Informationen zu: zertifizierte Naturkosmetik, Anteil an natürlichen Inhaltstoffen, Inhaltstoffe aus biologischer Landwirtschaft, Stoffe tierischen Ursprungs, natürliche Duftstoffe, synthetische Duftstoffe, potenziell allergieauslösende Dufstoffe, Konservierungsstoffe, Azofarbstoffe - Lesen Sie nachfolgend unseren Testbericht.


Im letzten Jahr hatten wir Haarshampoos unter die Lupe genommen, die als Produkte mit viel Naturinhalt beworben wurden. Nur die wenigsten hielten der Überprüfung stand (siehe Test: Naturkosmetik-Haarshampoos 5/2018 ). Nun wollten wir wissen, was in Seifen steckt.

31 Seifen im Test

Auch heuer konnten wir uns auf die tatkräftige Unterstützung von Studenten der Fachhoch­schule Wiener Neustadt (FHWN) am Campus Tulln verlassen. Gemeinsam mit VKI-Kosmetik­expertin Birgit Schiller nahmen sie Ware aus Drogerien, Supermärkten und dem Onlinehandel unter die Lupe.

"Seifen sind relativ einfache Kosmetika. Im Prinzip können sie aus zwei Stoffen hergestellt werden, Lauge und Fett. Viele Hersteller bewerben ihre ­Seifen als simple und traditionelle Produkte. Wir wollten herausfinden, was da wirklich dran ist", sagt Birgit Schiller.

Naturkosmetika: Wieviel Natur ist drin?

Für den Test wurden insgesamt 31 verschiedene Seifen eingekauft. Die Palette reichte von bekannten Marken internationaler Konzerne über Drogerie-Eigenmarken bis hin zu lokal produzierten Seifen. Teilweise werden die Produkte explizit als Natur­kosmetika angeboten. Auf europäischer Ebene ist der Begriff Naturkosmetik nicht geschützt.

Laut Österreichischem Lebensmittelbuch (Lebensmittelcodex) soll Naturkosmetik aus Stoffen bestehen, die in der Natur vorkommen oder mit klassischen Methoden (z.B. Pressung, Zentrifugation, Destillation, Extraktion) aus Naturpro­dukten gewonnen wurden. Darüber hinaus dürfen gewisse Konservierungsstoffe und Emulgatoren/Tenside eingesetzt werden, die aus Naturstoffen hergestellt wurden.

Lauge, Fett, Rindertalg

 

 

Seife entsteht durch eine Reaktion von Lauge und Fett. Dabei kann es sich sowohl um tierische als auch um pflanzliche Fette handeln. Häufig verwendet wird sogenanntes Sodium Tallowate (Natrium Tallowate). Hinter dieser Bezeichnung versteckt sich Rindertalg, der meist als Nebenprodukt in der Fleischindu­s­trie anfällt.

Olivenöl, Bienenwachs

Als pflanzliches Fett diente ­früher in Europa hauptsächlich Olivenöl. Mittlerweile werden vermehrt Kokosöl, ­Palmöl und Palmkernöl verwendet, weil ­diese Öle günstiger sind. Neben Sodium Tallo­wate gibt es noch andere Stoffe tierischen Ursprungs, die in Seifen verarbeitet werden.

Bienenwachs etwa kommt als ­Konsistenzgeber in der Seife von Speick zum Einsatz. Diese Seife enthält auch Honig als pflegende Substanz. Wollwachs (Lanolin) ist in den Seifen von Nivea, Kappus, Mohnhof und Besser Leben enthalten. Es fördert den Einschluss von Feuchtigkeit in der Haut und kann als Konsistenzgeber dienen.

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
Alles Seife Ringelblumen Naturseife, Alverde Naturkosmetik Pflanzenöl Seife Bio-Lavendel, Dr. Bronner All-one Mandel Reine Naturseife, Jislaine Naturkosmetik Aleppo-Seife, Lederhaas Pflanzenseife HYPERION, Ringana Fresh Soap, Seiferei handgesiedete Naturseife Galant, Tiroler Kräuterhof Naturseife Zirbe, Weleda Rosen Pflanzenseife, Wiener Seife Bio Salzseife, CD Milde Seife Avocado, Dralle Gewürzseife nach alten Rezepten, Gewußt wie Lavendelseife, Haslinger Ringelblumen Seife, Kneipp Pflanzenölseife Mandelblüten Hautzart, Korres pure greek olive traditional soap honey, Lush Respect your elders, Mohnhof Mohnöl-Seife, Sebamed Seifenfreies Waschstück, Speick natural Seife, The Body Shop Wild Argan Oil Seife, Yves Rocher NOIX DE COCO - Savon Douceur, Aveo Reine Pflanzenölseife Wildrose, Dove beauty cream bar, Fenjal Creme Seife, Hirsch Zitronella, Kappus Melkfettseife / Vaseline Soap, Nivea creme soft Pflegeseife, Palmolive Naturals Moisture Care with Olive, Styx Kräutergarten Seife Basic mit Algen, Besser Leben Stutenmilch Seife

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig. Warum zahlen?

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

58 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

36 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5,80 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
15 Stimmen

Kommentare

  • Konservierungsstoff EDTA
    von REDAKTION am 09.07.2019 um 14:54
    Aufgrund seiner komplexbildenden Eigenschaften wird EDTA als Konservierungsmittel eingesetzt. Es ist allerdings weder im Lebensmittelcodex noch in der EU Kosmetikverordnung als Konservierungsstoff gelistet. Der Vollständigkeit halber haben wir in den Steckbriefen zu den Produkten auf die Anwesenheit von EDTA und Derivaten hingewiesen. Konsumenten, die den Stoff vermeiden wollen, können damit entsprechende Produkte eher identifizieren.
  • Konservierungsstoff EDTA
    von allesseife am 25.06.2019 um 19:16
    Bei vielen Seifen wird der bedenkliche Konservierungsstoff EDTA nicht in diesen Listen angeführt. Das mag daran liegen dass es ein "Komplexbildner" ist und im Österr. Lebensmittelkodex nicht als Konservierungsstoff gilt. Trotzdem sehr bedenklich dies in einem KONSUMENT Test zu vernachlässigen.