KONSUMENT.AT - Mietwagen: FAQ - Tipps: So vermeiden Sie die häufigsten Beschwerden

Mietwagen: FAQ

Wissen ist die halbe Miete

Seite 1 von 3

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 7/2019 veröffentlicht: 27.06.2019

Inhalt

Unser Europäisches Verbraucherzentrum (EVZ) behandelt auch Beschwerden bei der Buchung von Leihautos. Das EVZ-Team gibt Tipps aus der Praxis.

Was sind die häufigsten Beschwerden?
Die meisten Beschwerden betreffen die nachträgliche Verrechnung von angeblich verursachten Schäden und vor Ort aufgeschwatzte Zusatzleistungen, etwa Versicherungspakete. Deshalb raten wir grundsätzlich: Unterschreiben Sie nichts, was Sie nicht verstehen (auf Nachfrage sollten die Vertragsbedingungen auch auf Deutsch oder mindestens auf Englisch verfügbar sein), und lassen Sie sich von allen Dokumenten, die Sie – und sei es auf einem Tablet – unterschrieben haben, eine Kopie geben oder diese unverzüglich per E-Mail zusenden.  

Gibt es über bestimmte Anbieter besonders viele Beschwerden?
Ja. Im Internet wird man in Foren mit Erfahrungsberichten schnell fündig, Sie können aktuell auch bei uns nachfragen. Zuletzt wurde etwa Goldcar zwei Mal zu sehr hohen Strafen wegen unlauterer Geschäftspraktiken verurteilt.  

Wie finde ich am besten ein gutes Angebot?
Wenn Sie einen Mietwagen auf eigene Faust buchen, dann starten Sie Ihre Recherche am besten im Internet. Vergleichsplattformen sind eine gute Möglichkeit, sich einen Überblick über das Angebot zu verschaffen. Über diese Plattformen werden Sie üblicherweise an Vermittler weitergeleitet, über die dann der Abschluss direkt beim Vermieter erfolgt. Buchungen im Voraus sind meist günstiger. Tipp: Manche Anbieter gewähren eine kostenlose Stornierung auch sehr kurzfristig. Das eröffnet die Möglichkeit, die Preisentwicklung zu verfolgen und allenfalls noch ein besseres Angebot wahrzunehmen. In einem Test der Stiftung Warentest aus 2016 haben www.billiger-mietwagen.de und www.check24.de am besten abgeschnitten.

Worauf kommt es beim Preisvergleich an?
Wichtigster Tipp: Prüfen Sie "Bestpreisangebote" (insbesondere in Anzeigen) auf versteckte Zusatzkosten und Einschränkungen bei den Versicherungsleistungen. Achten Sie bei Preisvergleichen besonders auf folgende Faktoren: Ist die Kilometerleistung limitiert? Wie umfangreich ist der Versicherungsschutz? Wie hoch sind die Kosten für gewünschte Zusatzleistungen, z.B. Rückgabe an einem anderen Ort, Kindersitz, Navi oder im Vertrag eingetragene zusätzliche Fahrer.

Welche Versicherungen sind wirklich sinnvoll?
Das hängt von Ihrer eigenen "Risikofreudigkeit" ab. Aber achten Sie unbedingt auf folgende Dinge: Besonders attraktive Raten enthalten oft nur eine Haftpflichtversicherung mit Mindestdeckungssummen. Bei Kaskoversicherungen sind Selbstbehalt und Ausschlüsse die entscheidenden Punkte. Oft werden Sie direkt bei Übernahme des Fahrzeugs mit "Zusatzversicherungen" konfrontiert. Da heißt es besonders aufpassen. Lassen Sie sich keine Extraleistungen aufschwatzen, die Sie nicht wollen oder die vielleicht ohnehin schon bei der Reservierung abgeschlossen wurden. Bestehen Sie aus Beweisgründen jedenfalls auf einer Kopie des Vertrages vor Ort. Noch ein grundsätzlicher Tipp: Vergleichen Sie immer Ihre Buchungsunterlagen (Voucher) mit den Angaben im Mietvertrag.


Dieser Artikel wurde aus den Mitteln des Verbraucherprogramms der Europäischen Union (2014 – 2020) gefördert.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
4 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • immer äußerst zufrieden!
    von der besserwisser am 05.07.2019 um 16:12
    für mich gibt es seit jahren nur 1 anbieter. und das ist "sunny cars"! keine versteckten kosten, ALLES inkludiert: unterboden, reifen, glas jeglicher art - und was für mich am beruhigensten ist: es gibt keinen selbstbehalt! und wenn wirklich einmal kosten angefallen sind, dann werden die nicht nur umgehend beglichen, man entschuldigt sich auch noch für die entstandene ungemach. es ist für mich unheimlich beruhigend, wenn ich weiß, es kann mir finanziell nichts passieren. und diese art von "all in" verhindert auch, dass man im nachhinein mit eventuell erfundenen kosten belastet wird. und der preis? ich muss gestehen ich weiß es nicht. ich vergleiche schon lange nicht mehr. mir kommt er zumindest nicht überhöht vor - vor allem wenn ich die leistung gegenüberstelle.