KONSUMENT.AT - Papiertaschentücher - Papiertaschentücher: 13 Produkte im Test

Papiertaschentücher

Preisgünstige haben die Nase vorn

Seite 1 von 5

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 3/2020 veröffentlicht: 27.02.2020

Inhalt

Keiner will sie, aber jeder braucht sie. ­Viele sind gut. Aber bei einem Viertel wurde in der Herstellung unsauber gearbeitet. Bei ihm sind Keime ein Thema.

Papiertaschentücher: viele gute, bei einem Viertel unsauberes Arbeiten beim Herstellen. Bild: B-D-S Piotr Marcinski/Shutterstock.com

Diese Papiertaschentücher finden Sie im Test:

  • Clever Taschentücher
  • dm/Soft & Sicher Taschentücher Classic
  • dm/Soft & Sicher Taschentücher Recycling
  • Feh Classic
  • Hofer/Solo Premium
  • Kleenex Soft Touch
  • Lidl/Floralys Soft Taschentücher
  • Merkur/Immer gut Taschentücher mit Wohlfühl-Duft
  • Müller/Soft Star Die Bewussten Recycling Taschentücher
  • Penny/Celimoll Taschentücher extra soft
  • Regina Softis
  • Spar/Lovely Taschentücher
  • Tempo Taschentücher

Die Testtabelle informiert Sie über: Festigkeit, Material, Kennzeichnung, Feuchtigkeitsaufnahmeverhalten, Schadstoffe und Mikrobiologie. 

Lesen Sie nachfolgend den Testbericht.


Zumindest ab und zu brauchen wir Papiertaschentücher. Das belegen die Zahlen aus dem Vorjahr. 2019 wurden im österreichischen Schnitt pro Kopf etwa 1,6 kg Papiertaschentücher verwendet. Das wären – beim Gewicht der hier getesteten Pro­dukte – umgerechnet ca. 1,7 Stück pro Tag.

Vielfältig verwendbar

Taschentücher haben das ganze Jahr über Saison. So auch jetzt. Kaum klingt die ­Grippewelle ab, lassen die ersten frühlingshaften Tage Pollen-Allergiker auf sie zurück­greifen. Auch wenn das Naseputzen die Hauptverwendung der Zellulose-Quadrate ist – ihr Verwendungszweck ist vielfältig. Mit ihnen trocknen Tränen schneller, werden kleine Wunden erstversorgt oder Flüssigkeiten aufgesaugt.

13 Produkte im Test

Wir haben 13 im österreichischen Handel erhältliche Papiertaschentücherauf ihre Tauglichkeit getestet – um Ihnen sagen zu können, wie der Hase läuft, wenn die Nase läuft. In ­unserem Blickpunkt standen dabei das Feuchtigkeitsaufnahmeverhalten, die Festig­keit, Schadstoffe und Mikrobiologie (d.h., wie sehr ein Keimwachstum begünstigt wird) sowie die Kennzeichnung.

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
Spar/Lovely Taschentücher, dm/Soft & Sicher Taschentücher Classic, Feh Classic, Lidl/Floralys Soft Taschentücher, Kleenex Soft Touch, Hofer/Solo Premium, Tempo Taschentücher, Clever Taschentücher, Merkur/Immer gut Taschentücher mit Wohlfühl-Duft, Regina Softis, dm/Soft & Sicher Taschentücher Recycling, Müller/Soft Star Die Bewussten Recycling Taschentücher, Penny/Celimoll Taschentücher extra soft

Dieser Artikel ist kostenpflichtig. WARUM ZAHLEN?

Abonnenten melden sich hier an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

58 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

36 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5,80 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
10 Stimmen

Kommentare

  • Testsieger-Packung nur beschränkt verfügbar
    von Mag Zirnig am 19.10.2020 um 00:25
    Die getestete blaue 30er-Packung von SPAR ist nur an bestimmten Standorten erhältlich. Generell wird nur eine blaue 15er-Packung angeboten, die mit 0,99 EUR pro 100 Stk (Kaufpreis 1,49€) teurer ist - auch teurer als die zweitgereihte 15er-Packung von DM. Daneben findet man noch eine "Lovely" Balsam-Sorte in einer 24-er-Packung um den gleichen Preis wie die 30er-Packung, also um 0,95€ pro 100 Stk.
  • taschentücher
    von irmgardp am 24.03.2020 um 15:42
    für daheim verwende ich die boxen, 80-100 stück, etwas weniger müll. testung wäre interessant gewesen.
  • Taschentücher ohne 9- oder 10-Stück-Verpackung
    von merten am 13.03.2020 um 13:12
    Die Qualität der Taschentücher in den 100-Stück-Taschentücher-Packungen hätte mich auch interessiert. Ich kaufe üblicherweise diese Variante.
  • AW: Verwende trotzdem Recycling-Taschentücher
    von REDAKTION am 05.03.2020 um 10:55
    Zusatzstoffe wie Duftstoffe werden aus mehreren Gründen eingesetzt. Einerseits wird dadurch der Eigengeruch der Taschentücher überdeckt, andererseits eine bestimmte Wirkung erzielt. Beispielsweise gibt Menthol ein angenehm kühles und frisches Gefühl. Einen wissenschaftlichen Beleg, dass die Nase dadurch freier wird, gibt es allerdings nicht. Ist die Nase wund, kann Menthol die Haut zusätzlich reizen. Taschentücher mit Balsam (z.B. Ringelblume, Kamille) sind wiederum etwas angefeuchtet und damit nicht so trocken und rau wie ein normales Taschentuch.
    Allerdings darf nicht übersehen werden, dass Duftstoffe allergische Reaktionen hervorrufen können. Dies kann sich beispielsweise durch ein Kontaktekzem äußern: Die Haut rötet sich, juckt und schuppt. Ob Duftstoffe eingesetzt werden und um welche es sich handelt, muss auf Hygieneartikeln wie Taschentüchern nicht angegeben werden. Eine diesbezügliche Regelung gibt es nur für Kosmetikprodukte.
    Bei Hygienepapieren, die den Blauen Engel tragen, dürfen entsprechend der strengen Vorschriften keine Duftstoffe oder Lotionen eingesetzt werden.

    Ihr KONSUMENT-Team
  • Verwende trotzdem Recycling-Taschentücher
    von sscheruebl am 28.02.2020 um 10:15
    Ich finde es gut, dass in diesem Test rauskommt, dass die Recycling-Taschentücher offenbar Verbesserungsbedarf bei der Keimbelastung haben und hoffe, dass die Hersteller rasch reagieren. Ich verwende trotzdem seit Jahren Recycling-Taschentücher (und Klopapier), weil es mir wichtig ist Ressourcen zu sparen und glaube nicht, dass mir das bis jetzt geschadet hat.
    Worauf im Test nicht näher eingegangen wurde, sind die unsäglichen Durftstoffe in Taschentüchern, die meiner Meinung nach völlig unnötig sind. Ist die Vermutung richtig, dass dadurch zusätzlich die Umwelt belastet und Allergien ausgelöst werden können?