KONSUMENT-Test Klimaanlagen 2020 Klimageräte-Vergleich Kaufpreis Split und Monoblock Daikin LG Mitsubishi Panasonic Swegon Toshiba DeLonghi Midea suntec TroTec

Klimageräte

Kühl auf Knopfdruck

Seite 1 von 10

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 7/2020 veröffentlicht: 15.06.2020

Inhalt

Kühle Räume in Minutenschnelle? Fix verbaute Splitgeräte schaffen das sogar ziemlich energieeffzient. Das hat jedoch seinen Preis. Weniger effektiv, aber günstiger in der Anschaffung sind mobile Monoblockgeräte, die an einzelnen heißen Tagen für Abkühlung sorgen.

Bild: Butsaya / Shutterstock.com

Diese Klimageräte (mono oder split) haben wir getestet:

Klimageräte: Splitgeräte

  • Daikin - FTXP25M5V1B (IG) - RXP25M5V1B (AG)
  • LG - DC09RQ NSJ (S3NM09JL1ZA) (IG) - DC09RQ UL2 (S3UM09JL1ZA) (AG)
  • Mitsubishi Electric - MSZ-AP25VG (IG) - MUZ-AP25VG (AG)
  • Panasonic - CS-Z25VKEW (IG) - CU-Z25VKE (AG)
  • Swegon - Air Blue Ulisse 13DCI Eco
  • Toshiba - RAS-10PKVPG-E (IG) - RAS-10PAVPG-E (AG)

Klimageräte: Monoblockgeräte

  • DeLonghi - Pinguino PAC N90ECO Silent
  • Midea Europe GmbH - Comfee MPPH-09CRN7
  • Suntec Wellness - Impuls 2.6 Eco R290
  • Trotec - PAC 2600X

Die Testtabelle enthält Infos und Bewertungen zu: Kühlleistung, Temperaturverteilung, verwendetes Kältemittel, Stromverbrauch, Treibhauswirkung, Geräusch, per App bedienbar, Gewicht, Handhabung, ...

Lesen Sie nachfolgend unseren Testbericht.


Klimageräte: Umweltbilanz

Quälende Hitze ist leider auch in unseren Breiten in den Sommermonaten zur Regel geworden – bedingt durch den Klimawandel. Eine ambivalente Rolle in diesem Kontext nehmen Klimageräte ein. Einerseits sind sie für rund zehn Prozent des weltweiten Stromverbrauchs verantwortlich, mit steigender Tendenz.

Zieht man den globalen Strommix zurate, stammt die Energie, die sie benötigen, zu einem Großteil aus Kohle, Öl oder Gas. Und das heizt das Klima immer weiter an. Darüber hinaus kommen in den Klimaanlagen zum Teil äußerst klimaschädliche Kältemittel zur Anwendung (siehe Kapitel: "Kältemittel unterschiedlich klimaschädlich").

Alternative bauliche Maßnahmen

Andererseits sind die Klimageräte für viele Menschen inzwischen zum einzigen Ausweg geworden, die Sommerhitze etwas erträglicher zu machen. Ein Teufelskreis. Deshalb lautet unsere Empfehlung: Bevor Sie eine Klimaanlage in Erwägung ziehen, sollten Sie andere (bauliche) Maßnahmen andenken, um die Sonneneinstrahlung so gut es geht zu reduzieren – z.B. Außenrollos, Markisen, Sonnenschutzfolien, eine gute Gebäudedämmung oder Schatten spendende Bäume.

Test: Effizienz von Klimaanlagen

Wer dann doch noch zu einem Klimagerät greifen muss, der sollte ein möglichst effizientes kaufen. Die Kollegen von der Stiftung Warentest haben deshalb zehn Klimaanlagen genau unter die Lupe genommen – sechs Splitgeräte (darunter ein mobiles) und vier Monoblockgeräte. Herzstück des Tests: Die Geräte mussten einen 14 Quadratmeter großen und 2,60 Meter hohen Raum (rund 36 Kubikmeter) von 35 auf 24 Grad Celsius abkühlen. Draußen herrschten 30 Grad.

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
Daikin FTXP25M5V1B (IG) - RXP25M5V1B (AG), Toshiba RAS-10PKVPG-E (IG) - RAS-10PAVPG-E (AG), LG DC09RQ NSJ (IG) - DC09RQ UL2 (AG), Mitsubishi Electric MSZ-AP25VG (IG) - MUZ-AP25VG (AG), Panasonic CS-Z25VKEW (IG) - CU-Z25VKE (AG), Swegon Air Blue Ulisse 13DCI Eco, De'Longhi Pinguino PAC N90ECO Silent, Midea Europe GmbH Comfee MPPH-09CRN7, Trotec PAC 2600X, Suntec Wellness Impuls 2.6 Eco R290

Dieser Artikel ist kostenpflichtig. WARUM ZAHLEN?

Abonnenten melden sich hier an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

58 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

36 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5,80 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
3 Stimmen

Kommentare

  • 2-Schlauch-Systeme sind prinzipiell wohl effizienter.
    von Raika57 am 31.07.2020 um 07:58
    Allerdings. Ich kühle eine 84m2 Wohnung mit einer(!) Delonghi Pinguino Pac AN111, umgerüstet auf 2 Schläuche. Bei 30-34° Außentemperaturen der letzten Tage haben wir kühle 22°-24° in der Wohnung. Beide Schläuche gehen dabei durch eine leicht geöffnete Balkontüre, der Schlitz mit einem dicken Vorhang isoliert. Wer uns besucht ist immer höchst erstaunt, was ein Monoblock leiten kann.
  • Stiebel Eltron ACP24 (nicht mehr erhältlich?)
    von 39373 am 22.07.2020 um 11:01
    Das ist das einzige Zweischlauch-Klimagerät (mobil mit Rollen), das mir je untergekommen ist. Offenbar wird das aber nicht mehr produziert, denn auch die Firmenwebseite verheimlicht es, obwohl noch die Bilder davon zu sehen sind.
    Damit die Schläuche nicht durch ein offenes Fenster geführt werden müssen, habe ich vor Jahren eine Plexiglasscheibe als Einsatz für ein offenes Fenster mit zwei Löchern für die Schläuche zuschneiden lassen. Und diese Improvisationslösung funktioniert noch immer!
    Das Gerät verbraucht zwar gewaltig Strom (in einer Hitzewelle muss es mind. 12h am Tag aktiv sein, um einen Raum auf 22-24° abzukühlen, weniger geht nicht bei 35° Außentemperatur) und war nicht ganz billig, aber es erfüllt den Zweck.
  • Mehr Effizienz durch Kernbohrung
    von Marianne Krokowitz am 06.07.2020 um 16:15
    Die Effizienz der Monoblöcke kann deutlich gesteigert werden, wenn man sich eine Öffnung für den Schlauch bohren/ausschneiden lässt. Dabei wird in die Außenmauer (Achtung: als Mieter sowieso, aber auch als Wohnungseigentümer unbedingt vorher Vermieter bzw. Hausverwaltung kontaktieren) durch einen speziellen Kernbohrer (bei uns führte das sehr rasch und zufriedenstellend Fa. BBS aus) jeweils ein kreisrundes Loch in die Mauer gebohrt, in das wir im Winter zur Kältedämmung eine Schaumstoffrolle stecken und vom Innenraum aus mit einem Deckel verschließen. Hat bei zwei Zimmern keine 10 min gedauert, inkl. Staubsaugen, und etwa 200 € gekostet.
    Möglich ist meines Wissens auch noch, ein Loch ins Fenster schneiden zu lassen.
  • @Raika57
    von REDAKTION am 06.07.2020 um 14:18
    Danke für Ihren Hinweis. 2-Schlauch-Systeme sind prinzipiell wohl effizienter. Geprüft wurden sie im vorliegenden Test allerdings nicht, weshalb wir auch keine gesicherten Aussagen tätigen können. Wir werden Ihre Anregung an unsere Test-Abteilung weiterleiten.
    Ihr KONSUMENT-Team
  • Kein Hinweis auf Geräte mit 2 Schläuchen?
    von Raika57 am 04.07.2020 um 11:15
    Monoblockgeräte mit 2 Schläuchen kühlen nicht nur besser, es besteht auch keine Gefahr des Unterdrucks, also keine Gefahr durch Thermen.

    Warum wurde das im Test nichtmal erwähnt?
    Ich selbst habe meinen Monoblock vor 2 Jahren manuell mit einem zweiten Schlauch versehen, das Gerät saugt nun keine Wärme Luft mehr durch Spalten von aussen an und kühlt viel besser. Natürlich gibt es auch Geräte mit 2 Schläuchen zu kaufen, aber seltsamerweise werden diese nie getestet.