KONSUMENT.AT - Google: Intelligente Funktionen - Termine, Buchungen, Reservierungen

Google: Intelligente Funktionen

Aktivieren oder abschalten?

Seite 1 von 1

veröffentlicht: 08.01.2021

Inhalt

E-Mail-Kategorien, Kalender, Reservierungen - Google verbessert ein bisschen den Datenschutz.

Google: intelligente Funktionen bei Gmail abschalten oder lassen? (Screenshot Gmaill)

Post von Google

Schon allein aufgrund der weiten Verbreitung von Android-Smartphones ist die Anzahl von Personen, die über ein Google-Konto verfügen, immens hoch. Inwieweit sie die bereitgestellten Optionen, vom Kalender über den Navigationsdienst Google Maps bis hin zum E-Mail-Dienst Gmail tatsächlich nutzen, ist eine andere Frage. Jedenfalls erhalten derzeit alle Kontoinhaber von Google ("Gmail-Team“) eine Nachricht, in der es sich um die sogenannten intelligenten Funktionen dreht - siehe oben. Die Formulierung des Textes legt auf den ersten Blick nahe, dass man vor dem 25. Jänner 2021 in irgendeiner Form aktiv werden muss. Das ist allerdings nur bedingt der Fall.

Nichts Neues

Grundsätzlich sind die intelligenten Funktionen nichts Neues. Sie sorgen beispielsweise für die automatische Vorsortierung der eingehenden E-Mails nach Kategorien und schlagen sogar bestimmte Antworten vor; sie tragen selbsttätig Termine aus E-Mails oder auf Basis getätigter Hotel- oder Flugbuchungen in den Kalender ein; sie ermöglichen Restaurant-Reservierungen direkt aus Google Maps heraus etc.

Praktisch oder nicht geheuer

Von den einen als praktisch empfunden, sind die intelligenten Funktionen anderen Nutzern nicht geheuer. Tatsache ist, dass sie nur deshalb so gut funktionieren, weil Google die Daten der Nutzer auswertet, den Inhalt der E-Mails mit eingeschlossen. Auch wenn dies – großteils – automatisiert erfolgt und die Anonymisierung der Daten zugesagt wird, bleibt doch ein ungutes Gefühl zurück. Immerhin ist Google als der große Datensammler schlechthin verschrien. Sehen Sie sich das Video an: Datenschutz: Google-Konto verwalten 10/2018 Und natürlich können die meisten Daten bestimmten Inhabern von Google-Konten zugeordnet werden.

Was am 25. Jänner 2021 passiert

Bisher hatte man die Möglichkeit, die intelligenten Funktionen in den Einstellungen von Google-Mail zu deaktivieren. Ab 25. Jänner werden diese Einstellungsmöglichkeiten erstens übersichtlicher dargestellt und zweitens bleiben sie nur dann über diesen Zeitpunkt hinaus aktiv, wenn der Nutzer dies ausdrücklich so wünscht.

Etwas mehr Datenschutz

Wer es also gewohnt ist, sein Leben mithilfe von Google zu organisieren, sollte daher tatsächlich vor dem 25. Jänner tätig werden und die Weiterverwendung der intelligenten Funktionen in seinem Gmail-Konto bestätigen. Alle anderen können sich ab diesem Zeitpunkt über ein (etwas) höheres Datenschutzniveau bei Google freuen. Die getroffene Festlegung ist jedenfalls nicht einmalig, sondern kann in der Folge jederzeit geändert werden.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
6 Stimmen