KONSUMENT.AT - Smartphones mit oder ohne Vertrag: Was ist günstiger? - SIM-only-Tarif oder Zwei-Jahres-Bindung?

Smartphones mit oder ohne Vertrag: Was ist günstiger?

SIM-only-Tarif oder Zwei-Jahres-Bindung?

Seite 1 von 5

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 5/2021 veröffentlicht: 29.04.2021

Inhalt

Handys mit vertraglicher Bindung scheinen oft unglaublich günstig. Aber halten die Angebote der Mobilfunkbetreiber einem objektiven Vergleich stand?

Handys mit vertraglicher Bindung scheinen sehr günstig zu sein, sind sie aber nicht (Foto:

Günstiges Handy als Dankeschön?

Der heimische Mobilfunkmarkt ist heiß ­umkämpft. Schon seit den 1990er-Jahren ­rittern die Anbieter mit schrillen Lockangeboten um Neukunden. Die beliebteste Masche lautet: „Schließen Sie einen Vertrag mit Bindungsfrist bei uns ab, dann bekommen Sie ein sensationell günstiges Handy als Dankeschön obendrauf!“ Klingt verlockend – und wird von den Konsumenten auch immer wieder gern ­angenommen. Aber halten diese Angebote wirklich, was sie versprechen? Oder kommt es am Ende des Tages, also nach Ablauf der in den ­Mobilfunkverträgen gängigen zweijährigen Bindung, billiger, ein Smartphone im Handel zum regulären Preis zu kaufen und dann einen bindungsfreien Vertrag („SIM-Only“) abzuschließen? Wir sind der Sache nachgegangen.

Die Erhebung

Auf den Websites der Mobilfunkanbieter A1, Magenta, Drei und Red Bull suchten wir im März nach Werbe-Angeboten für gängige Smartphones plus Zweijahresvertrag. Wir entschieden uns für folgende Handys:

  • Samsung Galaxy S21 128 GB
  • Samsung Galaxy S20 Ultra 128 GB
  • iPhone 12 64 GB
  • iPhone 11 Pro 64 GB (bei Drei: iPhone 11 64 GB)

Danach rechneten wir die Gesamtkosten über die Vertragslaufzeit von 24 Monaten hoch (inklusive etwaigen Neben- und ­Einmalgebühren). Im nächst en Schritt ­recherchierten wir auf der Vergleichsplattform geizhals.at die ­aktuellen Preise, die im Handel für diese Smartphones verlangt wurden. Sie lagen zwischen 777 Euro (Samsung Galaxy S21) und 890 Euro (Samsung Galaxy S20 Ultra).

Zum Vergleich SIM-Only-­Tarife

Auf den Homepages der Mobilfunkanbieter suchten wir dann nach bindungsfreien ­sogenannten SIM-Only-­Tarifen. Und zwar solchen, die in ihren ­Spezifikationen (also z.B. hinsichtlich Gesprächsminuten, Datenvolumen, Downloadgeschwindigkeit) ­möglichst ident mit den zuvor erhobenen Zweijahresverträgen waren. Auch hier rechneten wir die ­Gesamtkosten auf 24 Monate hoch.

Dieser Artikel ist kostenpflichtig. WARUM ZAHLEN?

Abonnenten melden sich hier an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

58 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

36 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5,80 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
7 Stimmen

Kommentare

  • @Eretico
    von REDAKTION am 07.05.2021 um 10:13
    Der VKI versucht mit seinen Kapazitäten in möglichst vielen verschiedenen Rechtsgebieten verbraucherfreundliche Urteile zu erreichen.
    Derzeit gibt es noch kein Urteil zur generellen Un/Zulässigkeit von Servicegebühren.
    Ihr KONSUMENT-Team
  • Servicegebühren?
    von Eretico am 06.05.2021 um 09:38
    Warum setzt sich der VKI eigentlich nicht gegen die jährlichen Servicegebühren ein? Diese sind nur eine Verschleierung der wahren monatlichen Kosten! Auf jedem Regal muss inzwischen ein Kilopreis für Produkte angezeigt werden, aber die Mobilfunkanbieter haben hier immer noch Narrenfreiheit?
  • Mit SIM-only habe ich die Freiheit, den gewünschten Tarif mit dem gewünschten Handy zu kombinieren
    von schwilli am 02.05.2021 um 00:50
    Seit Jahren verwendet meine Familie nur "freie" Verträge. Damit haben wir die Freiheit, einen Tarif oder ein Handy genau dann zu wechseln, wenn es notwendig oder gewünscht ist.
    Bei den den SIM-Only-Tarifen gibt es wirklich günstige Angebote. Die Anzahl der inkludierten Gespächsminuten und SMS sind normalerweise so hoch, dass für uns das Datenvolumen zählt. Wir zahlen durchwegs unter 10 € pro Monat.
  • nicht freigeschaltete Handy s
    von hornic am 01.05.2021 um 13:26
    es gibt ja immer noch Anbieter deren Handy nur für Ihren Betrieb verwendbar sind.
    Das schlägt dem Fass noch den Boden aus.
    So können sie das Handy nicht mal herschenken, wenn der Beschenkte einen anderen Anbieter hat.
  • @Gusmag
    von REDAKTION am 30.04.2021 um 12:16
    Um den Eindruck eines Tarifvergleiches, welche diese Betrachtung nicht sein kann und soll, zu vermeiden, wurden bewusst keine Tarifdaten in Tabellenform angegeben. Die Tarife zwischen den Mobilfunkanbietern sind dafür zu unterschiedlich.
    Herangezogene Tarife waren Privattarife für Verbraucher: einmal SIM-Only ohne Bindung und einmal 2-Jahresbindung mit Handykauf, die sich in den Leistungsdaten entsprechen.
    Der spezielle Tarif ist dabei bewusst nicht genannt worden - kein Tarifvergleich. Jedoch sollte sensibilisiert werden, dass man sich die Verträge genau ansehen muss.

    Der Telekommunikationsmarkt ist leider durch Aktionsangebote, Tarifvielfalt und Tarifänderungen so schnelllebig, dass die zugrundeliegenden Daten nicht den aktuellen Marktkonditionen entsprechen. Daher haben wir auf die Angabe verzichtet. Ebenso verhält es sich mit den Kaufpreisen der Mobiltelefone, die der Vergleichsplattform Geizhalst entnommen wurden.
    Ihr KONSUMENT-Team