KONSUMENT.AT - Wechsel der Zahnpasta - Kariesprophylaxe am wichtigsten

Wechsel der Zahnpasta

Sinnvoll?

Seite 1 von 1

KONSUMENT 12/2021 veröffentlicht: 25.11.2021

Inhalt

"Ich verwende schon jahrelang ein und dieselbe Zink-Zahnpasta. Ich frage mich,ob es im Sinne der (Zahn-)Gesundheit ratsam wäre, dann und wann die Zahnpasta zu wechseln? Eventuell auch im Hinblick auf zu viel Zink im Körper." - Leser fragen und unsere Experten geben Antwort - hier Mag. Christian Undeutsch.

Christian Undeutsch (Bild: U. Romstorfer/VKI) Nein, das ist nicht notwendig. Wichtig ist, dass die Zahnpasta eine gute Kariesprophylaxe bietet, also der Fluoridgehalt passt (am besten funktionieren Aminfluorid, Zinnfluorid oder Natriumfluorid). Und dass man sie gut verträgt. Es bringt keine Vorteile, zu wechseln, jedenfalls ist dies nicht durch Studien belegt.

Zink ist nur für Kinder ein Problem, die sollten zinkfreie Produkte verwenden. Ein Wechsel der Zahncreme wäre prinzipiell nur dann notwendig, wenn Sie bemerken, dass Ihre Zähne schmerzempfindlich reagieren oder die Zahnhälse zunehmend freiliegen.

Dann würde ein Umstieg auf eine Universalzahnpasta mit geringem Abrieb ratsam sein (sofern man davor eine mit hohem Abrieb hatte) bzw. eine Sensitiv-Zahnpasta. Letztere enthalten spezielle Wirkstoffe, um die Schmerzempfindlichkeit zu verringern.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
1 Stimme