KONSUMENT.AT - Drucker und Multifunktionsgeräte - Steckbriefe

Drucker und Multifunktionsgeräte

Ein Schäuferl nachgelegt

Seite 7 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 4/2013 veröffentlicht: 21.03.2013

Inhalt

Steckbriefe

Kurzbeschreibungen: Ganz ohne technische Details - hier die Essenz der Testergebnisse ...

MULTIFUNKTIONSGERÄTE

Epson Expression Premium XP-800
TESTURTEIL: gut 
Sehr gute Qualität von Foto-Scans, geringster Platzbedarf der „guten“ Geräte, äußerst vielseitig einsetzbar. Sehr flott beim Kopieren von Fotos. "Gute“ Qualität beim Kopieren von Farbgrafiken. Fax-Funktion. Hoher Stromverbrauch im Leerlauf.

Epson Workforce WF-3540DTWF W13-003
TESTURTEIL: gut
Liefert sehr gute Foto-Scans, sendet und empfängt Faxe. Gute Qualität beim Kopieren von Farbgrafik-Seiten. Sehr gute Wasser- und Lichtbeständigkeit der Ausdrucke. Schwerstes Gerät im Test, Foto-Ausdrucke teuer.

Canon Pixma MG5450
TESTURTEIL: gut
Billigstes und leichtestes „gutes“ Multifunktionsgerät; sehr flott beim Einscannen und Ausdrucken von Fotos, hurtig beim Scannen von Text. Sehr gute Qualität auch bei Kopien von Fotos.

Canon Pixma MG6350
TESTURTEIL: gut
Sehr flott bei Foto-Scan und -Ausdruck. Sehr gute Qualität bei Kopien vom Foto, schneller Ausdruck von Text-Kopien. Teuerste Ausdrucke bei Farbgrafik und Text.

HP Officejet 6700 Premium e-All-in-One
TESTURTEIL: gut
Billigstes Gerät mit Fax-Funktion und automatischem Mehrblatt-Einzug. Gute Qualität beim Kopieren von Farbgrafiken. Niedrigste Tintenkosten in allen Druckkategorien bei den Multifunktionsgeräten. Sehr gute Wasser- und Lichtbeständigkeit der Ausdrucke. Weniger zufriedenstellend beim Kopieren von Fotos, kein Kartenleser.

Brother MFC-J4510DW
TESTURTEIL: gut
Bei Kopien vom Foto sehr flott, geringe Verbrauchskosten für Tinte vor allem beim Text- und Grafik-Druck. Moderate Leistungsaufnahme bei Stellung auf „Aus“. Teuerstes Gerät im Test mit langsamem Foto-Druck. Vergleichsweise schwer. Schlechte Qualität beim Kopieren von Grafik und Foto. Fax-Funktion.

HP Photosmart 7520 e-All-in-One 193
TESTURTEIL: gut
Gerät mit Fax-Funktion und automatischem Mehrblatt-Einzug. Beste Gesamtbewertung beim Scannen, vor allem sehr flott beim Einlesen von Text und Fotos. Weniger zufriedenstellende Qualität, langsam beim Kopieren von Fotos.

Canon Pixma MG4250
TESTURTEIL: durchschnittlich
Billigstes Gerät im Test. Flotter Foto-Scan, geringste Leistungsaufnahme im Leerlauf. Keine Farb-Einzeltanks, Probleme bei Wischfestigkeit und Lichtbeständigkeit der Ausdrucke. Geringe Vielseitigkeit.

HP Deskjet 3520 e-All-in-One
TESTURTEIL: durchschnittlich
Preiswertes Gerät, jedoch ohne Kartenleser. Geringe Leistungsaufnahme in „Aus“-Stellung. Geringe Vielseitigkeit, relativ laut.

Epson Expression Home XP-402
TESTURTEIL: durchschnittlich
Geringer Platzbedarf, aber recht hoch gebaut. Teuerstes durchschnittliches Multifunktionsgerät, aber relativ geringe Kosten beim Text-Druck. Andererseits beim Foto-Druck vergleichsweise teuer. Druckergebnisse nur durchschnittlich. Mit Abstand langsamster Foto-Drucker (über 10 Minuten bei A4) und Foto-Scanner.

Brother DCP-J140W
TESTURTEIL: durchschnittlich
Kompakte Bauweise, jedoch ohne Vorschau-Display und Kartenleser. Sehr flott beim Scannen von Text, aber langsamster Text-Ausdruck aller Geräte. Druckergebnisse nur durchschnittlich, Kopieren weniger zufriedenstellend. Relativ teurer Foto-Druck. Schlechteste Ergebnisse bei Patronenwechsel und Bedienung.

DRUCKER

HP Officejet 6100 ePrinter
TESTURTEIL: gut
Leichtestes Gerät im Test, geringste Kosten für Text-Ausdruck. Insgesamt „gute“ Kosten über alle Kategorien. Sehr gute Wasser- und Lichtbeständigkeit der Ausdrucke. Weniger zufriedenstellende Vielseitigkeit.

Canon Pixma iP7250
TESTURTEIL: gut
Billigster Nur-Drucker und zweitbilligstes Gerät im Gesamttest mit sehr gutem und schnellstem Foto-Druck. Vergleichsweise schwer.

Epson Workforce WF-3010DW
TESTURTEIL: gut
Teuerster Nur-Drucker mit langsamem Foto-Druck, aber sehr gut in der Qualität der Ergebnisse sowie bei Wasser- und Lichtbeständigkeit. Einziger Drucker mit sehr guten Umwelteigenschaften. Sehr geringe Kosten beim Text-Druck, jedoch teuerste Foto-Drucke aller Geräte im Test.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
50 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Linux HP am besten
    von wilmersdorf am 02.12.2014 um 19:55
    Die Aussage, dass für keines der Geräte Linux Treiber verfügbar sind stimmt nicht. Am besten funktionieren unter Linux aber HP Geräte. Einfach anstecken und los geht es - ohne separate Treiberinstallation.
  • Tintenkosten unvollständig berechnet
    von kurmy31 am 11.05.2013 um 08:44
    Der Test suggeriert leider die verbreitete Fehlannahme, dass Tintenkosten nur durch tatsächliches Drucken entstehen. Zu berücksichtigen wären noch Häufigkeit und Verbrauch von Reinigungszyklen, auch z.B. die Frage, ob man einen Drucker problemlos vom Stromnetz trennen kann (Stichwort: Stromsparen durch Steckerleiste), oder danach mit einem teuren Reinigungszyklus "bestraft" wird.
  • Drucker und Tinte: ein Artikel der Süddeutschen Zeitung
    von Joe Leutner am 08.04.2013 um 13:56
    http://www.sueddeutsche.de/digital/technische-tricks-drucker-hersteller-zocken-kunden-ab-1.1641097 Die These ist, dass kurze Lebensdauer der Drucker nicht dem Geschäftsmodell entspreche, nicht mit der Hardware, sondern mit dem Zubehör (der Tinte) Gewinn zu machen..
  • Drucker und Multifunktionsgeräte
    von eiger am 22.03.2013 um 13:31
    m.E. sind die Tests von PC-Magazinen deutlich transparenter, und danach richte ich meine Kaufentscheidung. Da gibt es schon auch mal wertvolle Hinweise, wie man die Lebensdauer derartiger Geräte "verlängern" kann, oder den "Saft" einer Tintenpatrone eines anderen Herstellers z.B. mit Softwareprogrammen zum fliessen bringt. Die Tintenkosten sind enorm, eine Wohltat ist die Wiederbefüllung durch einen Dienstleister - ab 10€ ist angemessen.
  • Bei diesem Test fehlen Daten zur Langlebigkeit. Stichwort geplante Obsoleszenz
    von Markus1980Wien am 22.03.2013 um 09:39
    Nachdem erst vor Kurzem im Konsument über ein "eingebautes Verfallsdatum" in technischen Geräten berichtet wurde, und Epson (laut Arte-Dokumententation: http://www.youtube.com/watch?v=zVFZ4Ocz4VA) im Ruf steht einen Chip einzubauen, der nach einer gewissen Anzahl von gedruckten Seiten (bei verschiedenen Epson-Modellen angeblich 18.000), den Drucker unbrauchbar macht, vermisse ich Informationen zur Langlebigkeit. Es ist mir schon klar, dass sie aktuelle Drucker nicht jahrelang testen können, vor allem da die Drucker meistens gar nicht so lange am Markt sind. Trotzdem wäre ein Massentest (zb. 100.000 Seiten) durchaus machbar, bzw. könnte KONSUMENT auf die deutsche Stiftung Warentest dementsprechend einwirken, solche Tests auch durchzuführen. Auch würde ich begrüßen, wenn bei neuen Druckern einer Marke im Test auch angegeben wird, wie lange die Lebensdauer älterer Geräte derselben Marke waren. (etwa so: die in den letzten Jahren getesteten Drucker der Marke XY hielten im Schnitt 3,1 Jahre bevor sie kaputt gingen.)