KONSUMENT.AT - Anker zu Geldstrafe verurteilt - Preise vorgeschrieben

Anker zu Geldstrafe verurteilt

Franchisenehmer unfair behandelt

Seite 1 von 1

KONSUMENT 7/2019 veröffentlicht: 18.06.2019

Inhalt

210.000 Euro muss die Anker Snack & Coffee GmbH an Strafe berappen.

Auf Antrag der Bundeswettbewerbsbehörde hat das Kartellgericht entschieden, dass technische Systeme nicht zur Abstimmung von Preisen mit Franchisenehmern (in diesem Fall für Backwaren, Imbisse, Getränke und Kaffee) verwendet werden dürfen. Anker hat den Sachverhalt übrigens gar nicht bestritten.

Der Hintergrund: Franchisenehmer sind freie Unternehmer und können Preise frei kalkulieren. Anker darf ihnen nicht mit einem Kassensystem die Preise vorschreiben.

Lesen Sie auch Kartelle: Preisabsprachen 4/2015

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen